Stadt Münster: Kulturamt - Tadeusz Dąbrowski

Seiteninhalt

Literaturline

Lesung September 2015

Tadeusz Dąbrowski

Tadeusz Dąbrowski (Foto: Renata Dąbrowska)

Tadeusz Dąbrowski liest aus »Die Bäume spielen Wald«

Beim diesjährigen 19. Internationalen Lyrikertreffen stellte der polnische Lyriker Tadeusz Dąbrowski Auszüge seines 2014 im Hanser Verlag erschienenen Gedichtbandes "Die Bäume spielen Wald" vor.
Was ist die Gegenwartslyrik? Tadeusz Dąbrowski vergleicht sie mit einer Fledermaus, die in Dachkammern wohnt, am Tag schläft und in der Nacht jagt. "Früher glaubte man, sie nähre / sich von Menschenblut, aber sie / ist mit einer Fliege zufrieden, / mit einem Maikäfer oder Falter." Die Dichtung muss sich in der Gegenwart also ihre Existenz und ihr Geheimnis selber erarbeiten. Die Art und Weise, wie Dąbrowski das tut, ist witzig und klug – ironisch, philosophisch und immer überraschend betrachtet er die Welt. Und die Welt entdeckt diesen Dichter in der Übersetzung von Renate Schmidgall als einen ihr angemessenen Porträtisten.

"Für den, der die Gedichte von Tadeusz Dąbrowski liest, gibt es nicht die ‚eine Wahrheit’, die ‚eine auf alle Zeiten festgefügte Identität’. Man lernt mit jedem Gedicht mehr, sich nicht so ernst zu nehmen. ‚Dichtung ist/ wenn du’s spürst/ dieses Etwas/ Spürst du’s? Wenn nicht,/ lies das Gedicht/ noch mal‘." (Carl Wilhelm Macke)

"Tadeusz Dąbrowskis phantastische Poesie […] ist melancholisch und klug, verzweifelt und verspielt und dabei immer schonungslos ehrlich und direkt. Sie ist Nahrung fürs Herz. […] Was Dabrowski kurzweilige Lyrik neben der messbaren Melancholie eint, ist deren grandioser Witz. Selbst bei den traurigen, persönlichen, ja intimen Gedichten schwingt eine Koketterie mit, die beizeiten sprachlos macht […]. Es gelingt der grandiosen Übersetzung von Renate Schmidgall, diese Pointen und das Melancholisch-Verspielte fulminant wiederzugeben." (Tomasz Kurianowicz)

Tadeusz Dąbrowski, 1979 geboren, lebt als Lyriker, Essayist, Kritiker und Redakteur der Literaturzeitschrift "Topos" in Gdánsk. Er ist künstlerischer Leiter des Festivals Europäischer Dichter der Freiheit. Er hat sechs Gedichtbände publiziert, davon zwei auch in deutscher Übersetzung und 2006 die maßgebliche Anthologie für zeitgenössische polnische Lyrik herausgegeben. 2009 erhielt er den Koscielski-Preis, 2008 den Hubert-Burda-Preis, 2006 den Preis der Polnischen Kulturstiftung und 2014 den Horst-Bienik-Förderpreis.


Jetzt anhören:

Tadeusz Dąbrowski »Die Bäume spielen Wald«

 

Zusatzinfos

Kontakt

Kulturamt Münster
Stadthaus 1
Klemensstraße 10
48143 Münster

Telefon: 02 51/4 92-41 01
Fax: 02 51/4 92-77 52



Newsletter

Jetzt abonnieren... ...und Sie erhalten Informationen über aktuelle Themen und Veranstaltungen.
Hier abonnieren!


Kulturlinks