Stadt Münster: Kulturamt - Nacht der Museen und Galerien

Seiteninhalt

Kulturveranstaltungen

Nacht der Museen und Galerien

Kind beim Rundgang

Rundgänge gibt es auch für Familien.

Münster feiert einmal im Jahr seine facettenreiche Museums- und Galerienlandschaft. Jedes Jahr am ersten Samstag im September öffnen Museen, Galerien und andere Ausstellungsorte von 16 bis 24 Uhr ihre Pforten zur "Nacht der Museen und Galerien". Regelmäßig werden Sonderprogramme geboten, die in dieser Form und Dichte nur beim "Schauraum" zu erleben sind.

In diesem Jahr findet die Nacht der Museen und Galerien am Samstag, 7. September, statt. 42 Ausstellungsorte sind diesmal dabei. Wer nicht auf eigene Faust losziehen möchte, kann einen fachkundig geführten Rundgang oder eine Bustour des Kulturamts buchen. Alle Touren und Rundgänge sind kostenfrei, die Zahl der Plätze ist begrenzt.

Bustouren

Die Bustour 1 führt rund um den Bahnhof und an den Hafen. Stationen sind die dst.galerie, die Kunsthalle Münster und der Speicher II.
Die Bustour 2 führt zu den Kunstsammlungen der LBS und der LVM sowie zur Galerie FB69.

Die Bustouren dauern zwei Stunden. Sie starten um 16, 18, 20 und 22 Uhr. Bustour 2 wird um 16 Uhr mit einer FM-Anlage für Hörgeschädigte angeboten. Sie ist auch für Rollstuhlfahrer geeignet.

Rundgänge

Beim Rundgang 1 stehen zwei alteingesessene Galerien im Fokus, es geht in die Galerie Clasing & Etage und in die Hachmeister Galerie (Beginn: 18, 19, 20 und 21 Uhr).
Rundgang 2 beschäftigt sich mit Malerei vorwiegend der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts in der Galerie Frye & Sohn und im Kunstkontor (Beginn: 18, 19, 20 und 21 Uhr).
Beim Rundgang 3 werden das Stadtmuseum und der Kettelersche Hof (Kunsthalle Schnake) angesteuert, wo zeitgenössische Fotografie und Bildhauerei gezeigt werden (Beginn: 16, 17, 18 und 19 Uhr). Der Rundgang ist für Rollstuhlfahrer geeignet.

Die Rundgänge dauern jeweils eine Stunde.

Für Familien mit Kindern von zehn bis 14 Jahren gibt es den eineinhalbstündigen Kulturrucksack-Familienrundgang zu Orten aktueller Kunst. Die Teilnehmenden können Künstler hinter den Werken kennenlernen und sogar selbst aktiv werden (16.30 und 18.30 Uhr).

Anmelden für alle Rundgänge und Bustouren kann man sich ab Donnerstag, 5. September, 15 Uhr am zentralen Infopunkt auf dem Platz des Westfälischen Friedens (Rathausinnenhof) oder auch online:

Hörgeschädigte können sich auch per E-Mail anmelden (info@patterson-schade.de).

Das komplette Programm zum Schauraum und zur Nacht der Museen und Galerien: schauraum.kunstraum-muenster.de

Münsters Museumslandschaft

Nacht der Museen und Galerien

Münster ist mit seinen Museen der unterschiedlichsten Träger eine vielseitige und abwechslungsreiche Museumsstadt. Nicht nur die Museen, die von der "öffentlichen Hand" getragen werden, prägen diese Museumslandschaft. Vielmehr zeichnet das Engagement von halböffentlichen Institutionen, zahlreichen Vereinen und der Industrie den Standort aus, die so anspruchsvolle Häuser wie das Kunstmuseum Pablo Picasso Münster oder das Museum für Lackkunst betreiben. Genauso vielschichtig wie die Trägerlandschaft in Münster sind die Themen, denen sich die Museen widmen. Ihr Spektrum reicht von der alten bis zur zeitgenössischen Kunst, von der Kultur- über die Natur- bis zur politischen Geschichte.



 

Zusatzinfos

Kontakt

Kulturamt Münster
Stadthaus 1
Klemensstraße 10
48143 Münster

Telefon: 02 51/4 92-41 01
Fax: 02 51/4 92-77 52



Newsletter

Jetzt abonnieren... ...und Sie erhalten Informationen über aktuelle Themen und Veranstaltungen.
Hier abonnieren!


Kulturlinks

Logo der Kunsthalle Münster (Schriftzug)
Logo des Theaters im Pumpenhaus