Arbeitskreis "Wohnen in Münster"

Logo Arbeitskreis Wohnen

Stärkung des Wohnstandorts

Der Arbeitskreis „Wohnen in Münster“ wurde von der Stadt Münster initiiert und knüpft an eine Reihe von Veranstaltungen zur künftigen Wohnungsmarktentwicklung an. Ziel des Arbeitskreises ist es, die Auswirkungen der demografischen Veränderungen und der anhaltenden Suburbanisierungstendenzen auf den städtischen Wohnungsmarkt frühzeitig zu erkennen und die Kräfte der Wohnungsmarktakteure zu bündeln, um den Wohnstandort Münster zu stärken und negative Entwicklungen in einzelnen Wohnquartieren zu vermeiden. In seiner Funktion und Position versteht er sich als Politik beratendes Gremium.

Der Arbeitskreis steht im Dienst der „Strategischen Wohnstandortentwicklung“. Die strategische Wohnstandortentwicklung strebt an, die Stadt als Wohnstandort attraktiv zu halten. Ein erfolgreicher Wirtschafts- und Hochschulstandort sollte auch ein attraktiver Wohnstandort sein. Der Wohnungsmarkt in Münster soll zu einem fördernden Faktor für die Einwohnerentwicklung werden. Zusätzliche nachfragegerechte Wohnangebote sind eine Voraussetzung, um Bleibewillige in der Stadt halten zu können. Ein weiteres Ziel der strategischen Wohnstandortentwicklung ist es, schrumpfungs- und überalterungsgefährdete Wohnquartiere zu stabilisieren.

Mit ihrer stadtökonomischen Orientierung ergänzt die strategische Wohnstandortentwicklung die bisherige, überwiegend versorgungsorientierte und eher sozialpolitisch motivierte Wohnungspolitik der Stadt. Der Bedeutungszuwachs strategischer Orientierungen in der städtischen Wohnungspolitik kommt einem Paradigmenwechsel gleich.

Die Komplexität der Aufgabenstellungen der strategischen Wohnstandortentwicklung und die eingeschränkten Zuständigkeiten und Handlungsmöglichkeiten der Stadt verlangen eine Kooperation der unterschiedlichen Wohnungsmarktakteure und das Zusammenwirken verschiedener Maßnahmen. Der Arbeitskreis Wohnen in Münster bietet ein Forum zur Kooperation im Sinne der strategischen Wohnstandortentwicklung. Im Arbeitskreis arbeiten folgende Akteursgruppen zusammen

  • Wohnungswirtschaft
  • Immobilien- und Finanzwirtschaft
  • Interessenverbände
  • Politik
  • Verwaltung

Auf der Quartiersebene können und sollen weitere Akteure einbezogen werden.

Der Arbeitskreis "Wohnen in Münster" wurde 2004 gegründet. Er tagt zweimal im Jahr. Darüber hinaus wurden im Auftrag des Arbeitskreises zwei Fachtagungen (10.11.2008 und 12.4.2011) durchgeführt.


Neues vom Arbeitskreis "Wohnen in Münster"

Die 33. Sitzung des AK "Wohnen in Münster" fand aufgrund der Corona-Regelungen am 20. April 2021 als Videokonferenz statt; ein Format, das erstmals erfolgreich eingesetzt wurde. Auf diese Weise konnten die AK-Mitglieder nach dem pandemiebedingten Ausfall der Sitzungen in 2020 erstmals wieder zusammentreffen.

Den inhaltlichen Schwerpunkt der Sitzung bildeten die Themen "Perspektiven der Wohnraumförderung", ‚die Einführung einer sozialen Erhaltungssatzung für das Hafen-/Hansa- und Herz-Jesu-Viertel, sowie ein Ausblick auf die neuen urbanen Stadtquartiere Busso-Peus-Straße, Steinfurter Straße und Kanalkante Südost.

Unter dem Top "Aktuelles aus Münster" stand neben der Bautätigkeitsstatistik 2020 und der Fortschreibung des Baulandprogramms 2021 – 2030 obligatorisch auch wieder ein kurzer Sachstandsbericht zur Konversion auf dem Programm.

Gast in der AK-Sitzung war Rainer Janssen vom Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung NRW, der über die künftige Wohnraumförderung und wesentliche Neuerungen berichtete.

Die Dokumentation der Sitzung ist unter nachfolgendem Link abrufbar.


Dokumentationen


Kontakt

Stadtplanungsamt

Stadthaus 3
Albersloher Weg 33
48155 Münster

Tel. 02 51/4 92-61 01
Fax 02 51/4 92-77 32
stadtplanung(at)stadt-muenster.de

Ansprechpartnerin

Dr. Helga Kreft-Kettermann
Tel. 02 51/4 92-61 70
KreftH(at)stadt-muenster.de