Stadt Münster: Kulturamt - Haus der Niederlande im Krameramtshaus

Seiteninhalt

Ausstellungen

Haus der Niederlande im Krameramtshaus (Foto: Dietmar Rabich)

Haus der Niederlande im Krameramtshaus (Foto: Dietmar Rabich)

Haus der Niederlande im Krameramtshaus

Das Haus der Niederlande im Krameramtshaus hat sich zum begehrtesten Ausstellungsraum in der Innenstadt entwickelt. Hier stellen sich die münsterschen Künstlergruppen vor und geben einen Einblick in ihre Arbeiten.

Die inhaltliche Gestaltung der Ausstellungen liegt jeweils bei den Künstlern selbst. Das Kulturamt begleitet die Ausstellungen intensiv und stattet sie mit einer entsprechenden Finanzierung aus. Ergänzt wird das Programm durch Retrospektiven verdienter Künstlerinnen und Künstler der Stadt, die das Kulturamt bei besonderen Anlässen ermöglicht.

Insgesamt präsentiert das Kulturamt im Wechsel mit dem Zentrum für Niederlande-Studien ca. vier bis fünf Ausstellungen im Jahr.


Aktuelle Ausstellung

Abbildung eines Kunstwerks von Osman Polat

Kunstwerk von Osman Polat

"Farben des Weltfriedens"

Die Kunstausstellung „Farben des Weltfriedens“ führt die Besuchenden mitten in Münster auf die Zeitachse der Weltgeschichte. Die insgesamt sechs beteiligten Kunstschaffenden mit unterschiedlicher Herkunft und individuellem Stil spiegeln mit ihren Werken den Weg aus dem Konflikt in die Einheit wider und unterstreichen Münsters Symbolträchtigkeit des Friedens. Die vielfältigen Techniken zeigen die historische Entwicklung von Kunst mit sichtbaren kulturellen Ursprüngen in neuer Auslegung. Widerspruchslos werden Alt und Neu, Eigenarten und Verbundenheit kunstvoll verdeutlicht und zusammengebracht.

Kaktus Münster e.V. und das Kulturamt präsentieren Werke von Ofelia Imanova, Kristian Niemann, Evelyn Ocón, Osman Polat, Ildirim Sultanov und Ali Zülfikar. Polat bewegt sich während seines Malprozesses fern ab von Chemie und verwendet für seine Malereien lediglich Farben aus natürlichen Ressourcen. Ocón entwickelte nach einigen Jahren des Unterrichts bei Osman Polat ihre eigene künstlerische Sprache. Insbesondere internationale Zusammenarbeit und die Hervorhebung des Gemeinschaftsgefühls spielen für die Künstlerin eine entscheidende Rolle.

Zülfikar fokussiert sich seit einigen Jahren auf die Portraitzeichnung mit Bleistift. Imanova fängt in ihren einzigartigen Ölgemälden architektonische Besonderheiten ein und entführt die Betrachtenden so in den Alltag ihrer geliebten Heimat Aserbaidschan. Niemann bereichert die Ausstellung durch seine Skulpturen und Sultanov widmet sich der abstrakten Malerei. Als Kollektiv setzt die Künstlergemeinschaft ein Zeichen des interkulturellen Zusammenschlusses.

14. Februar bis 26. März 2020
Eröffnung: Donnerstag, 13. Februar 2020, 18 Uhr

Eine FM-Anlage für Schwerhörige ist vorhanden.


Alter Steinweg 6/7, 48143 Münster
Öffnungszeiten: Montag - Freitag 12 - 18 Uhr, Samstag - Sonntag 10 - 16 Uhr

 


 

Zusatzinfos

Kontakt

Kulturamt Münster
Stadthaus 1
Klemensstraße 10
48143 Münster

Telefon: 02 51/4 92-41 01
Fax: 02 51/4 92-77 52



Newsletter

Jetzt abonnieren... ...und Sie erhalten Informationen über aktuelle Themen und Veranstaltungen.
Hier abonnieren!


Kulturlinks