Stadt Münster: Stadtplanung - Baulandprogramm

Seiteninhalt

Baulandentwicklung

Baulandprogramm

Mit dem Baulandprogramm werden diejenigen Flächen ausgewählt, die in den nächsten Jahren zur Baureife entwickelt werden sollen, um die wohnungs- und stadtentwicklungspolitischen Ziele zu erreichen. Die Baureife ist erreicht, wenn verbindliches Planungsrecht vorliegt und die Fläche erschlossen ist. Da die Baulandentwicklung von vielen Faktoren (liegenschaftlichen, planerischen, fachgesetzlichen etc.) abhängig ist, ist das Baulandprogramm dynamisch und auf eine jährliche Fortschreibung angelegt. Das aktuelle Baulandprogramm trägt den Titel "Baulandprogramm 2020 – 2030".

In Bezug auf die Wohnbaulandbereitstellung und die Vergrößerung des Angebotes an Wohnungen in Münster gibt es aus dem letzten Jahr viele positive Signale:

  • Die Stadt Münster hat seit 2014 (Ratsbeschluss zur Einführung der sozialgerechten Bodennutzung Münster - SoboMünster) rund 100 ha Wohnbaupotentialflächen (zusätzlich zu den Konversionsflächen) erworben. Diese Flächen werden überplant, erschlossen und dem Markt zugeführt. Nachfolgend zeigen sich erste positive Auswirkungen der städtischen Baulandoffensive.
  • Die Zahl der Wohnungs-Fertigstellungen hat gegenüber dem Zeitraum 2017/2018 (jeweils 1.377 Wohnungen) deutlich zugenommen und hat mit ca. 1.750 Wohnungen inzwischen den höchsten Wert seit dem Jahr 2000 erreicht. Die Anzahl der erteilten Baugenehmigungen konnte in 2019 ebenfalls nochmals deutlich gesteigert werden - auf einen Wert von über 2.000 Wohnungen. 
  • Der bereits im Jahr 2018 erfasste historisch hohe Bauüberhang (genehmigte, aber noch nicht fertig gestellte Bauvorhaben) hat sich weiter – auf mehr als 3.500 Wohneinheiten Ende 2019 – erhöht.
  • Die Zielzahl von mindestens 300 Wohneinheiten im sozial geförderten Wohnungsbau wird seit 2017 regelmäßig nicht nur erreicht, sondern übertroffen.
  • Im Jahr 2019 konnte neues Wohnbauland für rund 900 Wohneinheiten baureif gemacht und bereitgestellt werden. Die baureifen Reserven, die zum Stichtag 31. Dezember 2019 ca. 3.850 Wohneinheiten betrugen, haben gegenüber 2018 nochmals um fast 500 Wohneinheiten zugenommen.

Insbesondere vor dem Hintergrund des historisch hohen Bauüberhangs ist in Münster eine weitere Erhöhung der Wohnungs-Fertigstellungszahlen im Jahr 2020 zu erwarten. Dass der Bauüberhang nochmals gegenüber 2019 deutlich gestiegen ist und auch die Anzahl baureifer Reserven nochmals deutlich zugelegt hat, legt nahe, dass "die Baubetriebe es offenbar nicht schaffen, die eingehenden Aufträge zeitnah abzuarbeiten". Die Bauwirtschaft hat anscheinend ihre Kapazitätsgrenze erreicht.

Trotz dieser positiven Signale aus der hohen Wohnungs-Fertigstellungszahl, des historisch hohen Bauüberhangs und einer weiter gestiegenen und hohen Zahl baureifer Reserven besteht vor dem Hintergrund des nach wie vor angespannten Wohnungsmarktes die Notwendigkeit, möglichst kurzfristig weitere, größere Baulandkapazitäten zu entwickeln und damit die Baulandentwicklung weiter zu verstärken.

Vor diesem Hintergrund wird daher die Priorisierung der Baugebiete, die im Rahmen der Fortschreibung des Baulandprogramms 2019 - 2025/2030 im letzten Jahr eingeführt worden ist, systematisch fortgeführt. Die vorhandenen Arbeitskapazitäten sollen daher auf diese besonders wichtigen und prioritären Projekte fokussiert werden, ohne die Bearbeitung der weiteren Projekte aufzugeben.

Der Rat der Stadt Münster hat in seiner Sitzung am 24. Juni 2020 das Baulandprogramm 2020-2030 beschlossen.



 

Zusatzinfos

Kontakt

Stadtplanungsamt

Stadthaus 3
Albersloher Weg 33
48155 Münster

Tel. 02 51/4 92-61 01
Fax 02 51/4 92-77 32
stadtplanung(at)stadt-muenster.de

Ansprechpartner

Mattias Bartmann
Tel. 02 51/4 92-61 15
bartmann(at)stadt-muenster.de