Stadt Münster: Stadtplanung - Stadthäfen

Seiteninhalt

Stadthäfen

Ein Quartier im Wandel

Die Stadthäfen Münster haben ihren ursprünglichen Nutzungszweck verloren. Das Areal verändert Schritt für Schritt sein Gesicht. Bereits umgesetzte und kommende Planungen überführen die Flächen in ein urbanes Quartier, welches auch innenstädtische Funktionen übernimmt.


Im Bereich Nieberdingstraße, Eulerstraße und Theodor-Scheiwe-Straße entstehen neue urbane Stadtquartiere

Abgrenzung der neuen urbanen Stadtquartiere
Plan: Stadt Münster

Der Rat der Stadt Münster hat am 26. August 2020 die Entwicklung neuer urbaner Stadtquartiere südlich des Dortmund-Ems-Kanals (DEK) beschlossen.

Verbindendes Element der geplanten urbanen Stadtquartiere ist ihre Lage am Wasser: Die Kanal-Kante vom Lütkenbecker Weg bis zur Eulerstraße soll sich in eine grüne Zone für Freizeit und Erholung verwandeln, die auch für die Mobilität zwischen den Stadtquartieren eine große Bedeutung erhalten soll.
Mehr zur Entwicklung der neuen Stadtquartiere


Nord-Ansicht zur Umbauplanung des Hill-Speichers
Plan: Dipl.-Ing. Heinrich Böll Architekt BDA DWB

Plan: Dipl.-Ing. Heinrich Böll Architekt BDA DWB

Der Weg zur gemeinwohlorientierten Kultureinrichtung B-Side ebnet sich

Das Land Nordrhein-Westfalen ist dem Antrag der Stadt Münster auf Städtebauförderung gefolgt. Entsprechend sind knapp 4,6 Mio. € im Stadterneuerungsprogramm 2020 für die B-Side vorgesehen. Die Stadt Münster wird weitere 3 Mio. € in das Projekt im hafentypischen ehemaligen Hill-Speicher investieren. Den markanten Speicher wird die B-Side zusammen mit dem Ruderverein Münster von 1882 e. V. (RVM) nutzen.
Die Vorlage versetzt die B-Side GmbH in die Lage, dringend benötigten bezahlbaren Raum für kulturelle Produktion bereitzustellen und ein Pilotprojekt für die synergetische Verbindung von kreativer Arbeit und Sozio-Kultur auf die Beine zu stellen.
Mehr zum Konzept und den Umbauplänen


Das neue Quartier als Modell

Stadthafen Nord:
Auf dem Weg zum Stadtquartier

Wo früher die Osmo-Hallen standen, entsteht zwischen Stadthafen 1 und Schillerstraße ein neues Quartier zum Wohnen, Arbeiten und Leben, mit 690 Wohnungen sowie Büros, Hotel- und Gastronomiebetrieben mit bis zu 2000 Arbeitsplätzen.
Mehr zur Entwicklung des neuen Quartiers



Stadtplanausschnitt mit dem Bereich des Bebauungsplans Nr. 580
Plan: Stadt Münster

Bebauungsplan Nr. 580 für den Bereich Stadthafen 2

Der Aufstellungsbeschluss zum Bebauungsplan Nr. 580 für den Bereich Stadthafen 2 schafft die Grundlagen, um in weiteren Schritten und im Dialogverfahren die Planungsziele zu konkretisieren. Mit diesem Beschluss sind zentrale Ziele verbunden: Es gilt, Fehlentwicklungen für diesen Bereich zu vermeiden sowie die Grundlage für ein Umlegungsverfahren zu legen und damit planungsrelevante Liegenschaften in kommunale Verfügbarkeit zu überführen.
So sieht der planerische Rahmen aus:
Erhalt des Quartiers „Hawerkamp“, Festlegung von Erschließungsflächen, Neuordnung der Flächen um die Halle Münsterland und eine potenzielle Freifläche südlich des Stadthafens 2. Darüber hinaus besteht noch großer planerischer Spielraum für die Bearbeitung in den kommenden Hafenratschlägen.
Mehr zum Aufstellungsbeschluss des Bebauungsplans Nr. 580 - Stadthafen 2


Der Geltungsbereich: Hafen-, Hansa-, Herz-Jesu-Viertel. Karte: Stadt Münster

Der Geltungsbereich: Hafen-, Hansa-, Herz-Jesu-Viertel

Aufstellung einer Sozialen Erhaltungssatzung

Im Hafen-, Hansa-, Herz-Jesu-Viertel sollen die vorhandene Zusammensetzung der Bevölkerung vor strukturellen Veränderungen geschützt und Luxusmodernisierungen weitestgehend verhindert werden. Der Haupt- und Finanzausschuss der Stadt Münster hat am 13. Mai 2020 mit einem sogenannten Aufstellungsbeschluss eine "Soziale Erhaltungssatzung" für die Grundstücke zwischen Bahnhofsbereich im Westen, Wolbecker Straße im Norden, dem Kanal im Osten und dem Hafenweg im Süden auf den Weg gebracht. Für geplante Baumaßnahmen an bestehenden Wohngebäuden muss ab sofort eine erhaltungsrechtliche Genehmigung über das Bauantragsverfahren beim Bauordnungsamt beantragt werden.
Mehr zur Erhaltungssatzung


Dialogorientierte Planung für Stadthafen 1 und 2

Schwarz-weiß-Foto des Hafens mit Schriftzug 'Ratschlag - Dialog'

Unter dem Titel "Hafenratschlag" wird im Frühjahr 2019 ein stabiles Fundament für eine neue Gesprächskultur in der Entwicklung der Stadthäfen erarbeitet. Die Stadtverwaltung sucht den Dialog mit direkten Anwohnerinnen und Anwohnern, Investoren, Vertreterinnen und Vertretern von Unternehmen, Eigentümerinnen und Eigentümern, Gewerbetreibenden, Kulturschaffenden und Mitwirkenden in Interesseninitiativen oder Vereinen.
Informationen zum Prozess:



Entwicklung der Kaiflächen an der Stadthafen-Südseite

Entwurf für die Südseite

Nach der Nordseite soll auch die Südseite des Stadthafens eine repräsentative Gestaltung erhalten. Das Düsseldorfer Büro Scape Landschaftsarchitekten hat den Wettbewerb für die Neugestaltung der Südseite des Stadthafens gewonnen. Der prämierte Entwurf wird nun konkretisiert.
Mehr zum Entwurf für die Stadthafen-Südseite



 

Zusatzinfos

Kontakt

Stadtplanungsamt

Stadthaus 3
Albersloher Weg 33
48155 Münster

Tel. 02 51/4 92-61 01
Fax 02 51/4 92-77 32
stadtplanung(at)stadt-muenster.de

Ansprechpartner

Andreas Leifken
Tel. 02 51/4 92-61 81
LeifkenA(at)stadt-muenster.de