Das Tiefbauamt und seine Aufgaben

Wir im Tiefbauamt sind für die öffentlichen Verkehrsflächen und –anlagen und für das Ableiten und Reinigen des Abwassers verantwortlich. Mit rund 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sind wir ein wichtiger Dienstleister in Münster. Verglichen mit anderen Städten sind die öffentlichen Verkehrsflächen und die Abwasseranlagen in Münster in einem guten Zustand. Es ist unsere Aufgabe, das uns anvertraute Anlagevermögen - übrigens rund die Hälfte des gesamtstädtischen Vermögens - gut zu erhalten - wirtschaftlich, bürgerfreundlich, zukunftsfähig und umweltorientiert.



Das Tiefbauamt arbeitet darüber hinaus an Projekten mit großer Bedeutung für Münster. Das sind aktuell die Umnutzung der York-Kaserne und der Oxford-Kaserne und der Umbau des Verkehrsknotenpunktes "Spinne" in Münster-Süd. Auch an Projekten Dritter sind wir beteiligt: Dazu gehören der neue Bahnhof, die neue Umgehungsstraße B 51 und der Ausbau des Dortmund-Ems-Kanals.
Außerdem ist die Aufarbeitung des Extremregens vom 28. Juli 2014 nach wie vor ein Arbeitsschwerpunkt.


Aktuell

Foto

Bahn-Brücke am Osttor in Hiltrup

Kein Schwerverkehr auf der Bahn-Brücke Osttor

Bei der turnusmäßigen Bauwerksprüfung an der Brücke über die Bahnlinie an der Straße Osttor in Hiltrup wurden am vergangenen Wochenende Schäden festgestellt, die die Dauerhaftigkeit und die Standsicherheit der Brücke aus Spannbeton beeinträchtigen. An den Enden der äußeren Längsträger waren „Spanngliedverankerungen“ mit Blattrostbildung und so genannte Querschnittsminderungen sichtbar. Ein Gutachter empfiehlt, die Tragfähigkeit der Brücke bis zum Abschluss weiterer Untersuchungen vorläufig auf 7,5 Tonnen zu beschränken.
Daher muss ab Freitag, 19. Oktober, das Befahren der Brücke für Fahrzeuge mit einem Gewicht über 7,5 Tonnen verboten werden. Eine Umleitung wird eingerichtet.



Fachkräfte gesucht

Das Tiefbauamt braucht Verstärkung: Für die Arbeitsbereiche Ausschreibung, Bauleitung, Konstruktiver Ingenieurbau, Betrieb Kläranlagen sowie Straßen-, Kanal- und Gewässerplanung werden Absolventinnen und Absolventen mit Bachelor- oder Masterexamen in den entsprechenden Fachrichtungen gesucht.
Zur Beschreibung der Arbeitsbereiche


Siemensstraße / Trauttmansdorffstraße: Mehr Sicherheit für Fußgänger und Radfahrer

Die Einmündung der Siemensstraße in die Trauttmansdorffstraße soll für Radfahrer und Fußgänger sicherer werden. Die bisherigen Abbiegespuren werden zurückgebaut, die Geh- und Radwege erneuert. Außerdem wird an der Trauttmansdorffstraße eine Mittelinsel gebaut, um die Zu- und Abfahrt zu einem Gewerbebetrieb zu verbessern. In der 43. Kalenderwoche wird die Baustelle eingerichtet. Die eigentlichen Arbeiten beginnen nach einer Kampfmittelsondierung, für deren Auswertung die Bauarbeiten unterbrochen werden.  Während der Bauarbeiten wird der Verkehr an den jeweils eingerichteten Baufeldern vorbei geführt. Fußgänger und Radfahrer können die Baustelle jederzeit passieren. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis Juli 2019.


B51 (Umgehungsstraße)/ B481 - Bürgersprechstunde am 25. Oktober

Die Straßen.NRW Regionalniederlassung Münsterland bietet die nächste Bürgersprechstunde für den Ausbau und Neubau der Umgehungsstraße Münster an: Termin ist Donnerstag, 25. Oktober, von 15 bis 17 Uhr im Baubüro B51 in der Dyckburgstraße 36C.



Kanalarbeiten in der Hüfferstraße

Ab Mittwoch, 17. Oktober, wird für den Neubau eines Wohnhauses eine neue Grundstücksanschlussleitung in Höhe Hüfferstraße 2 hergestellt. Die Arbeiten dauern je nach Witterung etwa vier bis fünf Arbeitstage. Während dieser Zeit ist die Hüfferstraße im Bereich der Baustelle nur einspurig befahrbar. Um den Verkehrsfluss aufrecht zu erhalten, wird der Verkehr durch eine Baustellenampel geregelt. Es wird zu Behinderungen durch Baustellenverkehr und Baulärm kommen. Das Tiefbauamt bittet Anwohner und Verkehrsteilnehmer, sich auf die geänderte Verkehrsführung einzustellen, und um Verständnis für die Einschränkungen während der Bauzeit.


Foto

"Am Schütthook" in Gremmendorf

„Am Schütthook“ wieder in beide Fahrtrichtungen frei

Am Schütthook in Gremmendorf sind die Kanalbauarbeiten des Tiefbauamtes abgeschlossen, die Einbahnstraßenregelung dort ist wieder aufgehoben. Auch die Zufahrt zur Vogelrohrsheide ist wieder frei. Jetzt werden in der Peter-Büscher-Straße zwischen der Straße Am Schütthook und der Bachstraße vom Tiefbauamt auch alle Regen- und Schmutzwasserkanäle, die Nebenanlagen und die Fahrbahn komplett erneuert; die Stadtwerke erneuern dort die Versorgungsleitungen. Entsprechend muss die Zufahrt von "Am Schütthook" in die Peter-Büscher-Straße weiterhin gesperrt bleiben. Die aufgehobene Einbahnstraßenregelung in der Bachstraße bleibt zur Entlastung der Anwohnerinnen und Anwohner aber bestehen.


Amelsbüren: "Auf der Woort" gesperrt

Die Fahrbahn der Straße "Auf der Woort" in Amelsbüren ist schadhaft und muss instandgesetzt werden. Gleichzeitig wird die Fahrbahn an die Höhe des neuen Gehwegs an der Ostseite der Straße angepasst. Da die Straße "Auf der Woort" für Baufahrzeuge und Kfz-Verkehr zu schmal ist, muss sie während der Bauarbeiten vom 15. bis voraussichtlich 23. Oktober voll gesperrt werden. Entsprechend wird die Baumaßnahme vom Tiefbauamt in den Herbstferien durchgeführt. Der Verkehr wird in beiden Fahrtrichtungen über die Ottmarsbocholter Straße, Im Sonnentau und Derkskamp umgeleitet. Die Gehwege können mit Einschränkungen genutzt werden.


Asphaltarbeiten am Koburger Weg

Zum Abschluss der Erschließungsarbeiten des neuen Baugebietes "Im Münsteresch" führt das Tiefbauamt ab Freitag, 12. Oktober, letzte Arbeiten am Koburger Weg durch. Zunächst stehen bis Mittwoch, 17. Oktober, Regulierungen an den Entwässerungsrinnen sowie Pflaster- und Fräsarbeiten an. Während dieser Zeit ist die Baustelle für den Kfz-Verkehr von Anliegern noch passierbar.
Am Donnerstag (18. Oktober) und Freitag (19. Oktober) ist die Baustelle für den Kfz-Verkehr voll gesperrt. Dann erhält der Koburger Weg vom Dorpatweg bis zur Zufahrt "Im Münsteresch" die noch fehlende letzte Asphaltdeckschicht. Außerdem werden Fahrbahnschäden im Kreuzungsbereich Dorpatweg behoben. Der Dorpatweg und der Koburger Weg werden zur Sackgasse. Fußgänger und Radfahrer können die Baustelle jederzeit passieren. Anwohner können das Baugebiet "Im Münsteresch" über die Dreizehnerstraße erreichen.  Das Tiefbauamt bittet Anlieger und Verkehrsteilnehmer für die Beeinträchtigungen um Verständnis.


Foto

Aa-Renaturierung

Aa schlängelt sich durch Westerholtsche Wiese

Schon jetzt ist zu erkennen, wie die Aa sich bald durch die Westerholtsche Wiese schlängeln wird. Seit dem Frühling liefen vorbereitende Arbeiten des Tiefbauamtes zur Renaturierung der Aa in diesem Bereich. Im Sommer ging es nach der Entfernung der Betonsohle darum, der Aa einen mäandernden Weg frei zu machen. Dabei hilft ein Gemisch aus Flusskies, Natursand und sandigem "Schluff" als Unterbau. Um ein Vertiefen der Sohle zu verhindern, wurden zudem quer zur Fließrichtung in regelmäßigen Abständen dicke Eichenhölzer verankert. Auf den Unterbau wird derzeit eine Schicht Mergel eingebaut. Im Oktober und November müssen zum Abschluss der Arbeiten noch Sand, Totholzelemente und Störsteine für diesen naturnahen Abschnitt der Aa eingebaut werden.


Neue Hausanschlüsse und Kanäle für Pater-Kolbe-Straße und "Zum Häpper"

Die Pater-Kolbe-Straße und die Straße "Zum Häpper" (von "Alte Furt" bis zur Pater-Kolbe-Straße) in Amelsbüren werden komplett erneuert. Teilweise werden auch die Bordanlagen und Haltestellen verschoben. Im Zuge dieser Arbeiten stehen außerdem die Sanierung oder Erneuerung der Hausanschlüsse, Kanäle und Leitungen der Stadtwerke an.



Adresse

Tiefbauamt Münster
Stadthaus 3
Albersloher Weg 33
48155 Münster

Tel. 02 51/4 92-66 01
Fax 02 51/4 92-77 35



Ansprechpartner für Baustellen:

Maria Koordt und Ludger Niehoff
Tel. 02 51/4 92-66 66
baustellen@stadt-muenster.de


Signet der AöW
Signet