Das Amt für Mobilität und Tiefbau und seine Aufgaben

Wir im Amt für Mobilität und Tiefbau sind für die öffentlichen Verkehrsflächen und –anlagen, für das Ableiten und Reinigen des Abwassers und für die Zukunftsfragen der Mobilität verantwortlich. Es ist unsere Aufgabe, das uns anvertraute Anlagevermögen - übrigens rund die Hälfte des gesamtstädtischen Vermögens - gut zu erhalten - wirtschaftlich, bürgerfreundlich, zukunftsfähig und umweltorientiert. Mit rund 330 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sind wir ein wichtiger Dienstleister in Münster.


Zu unserer Arbeit gehören Projekte mit großer Bedeutung für Münster: die Umnutzung der York-Kaserne und der Oxford-Kaserne, der Umbau des Verkehrsknotenpunktes "Spinne", die Erweiterung der Kläranlagenkapazitäten und die Erarbeitung des Masterplans Mobilität Münster 2035+. Auch an Projekten Dritter sind wir beteiligt: Dazu gehören die Ostseite des neuen Bahnhofs, der Ausbau der Westfälischen Landes-Eisenbahn, die neue Umgehungsstraße B 51 und der Ausbau des Dortmund-Ems-Kanals. Außerdem ist die Aufarbeitung des Extremregens vom 28. Juli 2014 nach wie vor ein Arbeitsschwerpunkt.

Auf den folgenden Seiten informieren wir zu Themen des Tiefbaus. Informationen zum Themenfeld Mobilität - zum Beispiel zum Masterplan Mobilität, zur WLE-Strecke und zur Fahrradstadt - finden Sie unter www.stadt-muenster.de/mobilitaet


Aktuell

Blick von oben auf die roteingefärbte Bismarckallee, links Teil des Aasees und rechts Wohnhäuser

Bismarckallee

Wichtige Entscheidungen für vier Velorouten

In der Stadtregion Münster soll es künftig 14 Velorouten geben, die die Innenstadt Münsters mit den Außenstadtteilen und den angrenzenden Umlandgemeinden verbinden, um eine echte Alternative zum Auto anzubieten. Komfortabel, durchgängig befahrbar, zügig und sicher sollen Pendler aus allen Himmelsrichtungen zukünftig mit dem Rad unterwegs sein. 
Für vier Velorouten stehen in der Sitzung des Planungsausschusses am 25. August wichtige Entscheidungen an, die vorab noch in den Bezirksvertretungen beraten werden: Der jeweilige Routenverlauf nach Everswinkel, Altenberge, Ascheberg und Senden soll festgelegt werden. Im späteren Planungsprozess geht es dann um konkrete verkehrstechnische Detailentwürfe und Ausführungsplanungen. 



Kanalbau: Schlossplatz teilweise einspurig

Von Montag, 3. August, bis voraussichtlich 11. August erneuert das Amt für Mobilität und Tiefbau in zwei Bauabschnitten am Schlossplatz, zwischen Wilmergasse und Bäckergasse, den Regenwasserkanal. Dort wird der Verkehr einspurig an der Baustelle vorbei geführt. Die Zufahrt zur Wilmergasse ist dann nur über den Krummen Timpen möglich.


Blick von oben auf die Großbaustelle

Großbaustelle Heroldstraße

Heroldstraße: Führungen über die Großbaustelle

Auch in diesem Jahr möchte das Amt für Mobilität und Tiefbau die Mecklenbeckerinnen und Mecklenbecker sowie  weitere Interessierte über den Stand der „Baumaßnahme Heroldstraße“ informieren. Jetzt lässt der Baufortschritt es zu, die Bürgerinformation auf dem Baugelände durchzuführen.
Am 14. August werden ab 15 Uhr die Tore auf der Baustelle geöffnet. Der Zugang ist über die Kreuzung Weseler Straße / Meyerbeerstraße möglich. Anhand von Filmen, Fotos und Erläuterungen der Fachleute werden der bisherige und der weitere Bauablauf geschildert. Mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Amtes für Mobilität und Tiefbau kann dann auch die Straßenunterführung in kleinen Gruppen bis 15 Personen besichtigt werden.
Die Führungen finden 15.15 Uhr, 15.45 Uhr, 16.15 Uhr, 16.45 Uhr, 17.15 Uhr und 17.45 Uhr statt. Alle Führungen sind inzwischen ausgebucht.


Asphaltarbeiten „An den Loddenbüschen“

„An den Loddenbüschen“ erneuert das Amt für Mobilität und Tiefbau seit Mai die Fahrbahn sowie Geh- und Radwege. Die Geh- und Radwege sind bereits fertiggestellt, jetzt wird in einem letzten Bauabschnitt ab Montag, 20. Juli, die Fahrbahn neu asphaltiert. Der Kfz-Verkehr wird über den Albersloher Weg, Egbert-Snoek-Straße und Loddenheide umgeleitet. Diese Arbeiten dauern voraussichtlich bis zum 23. Juli. Im Anschluss folgen zwei Nachtschichten (23./24. Juli). Dann wird der östliche Knotenpunkt „An den Loddenbüschen/Biederlackweg“ unter Vollsperrung beider Fahrtrichtungen instandgesetzt. Der Kfz-Verkehr wird für den Zeitraum der Vollsperrung über Albersloher Weg und Martin-Luther-King-Weg umgeleitet. Zufahrten zu Grundstücken werden, wenn möglich, provisorisch aufrechterhalten. Verkehrsbehinderungen und Lärmbelästigungen während der Bauzeit werden so gering wie möglich gehalten.


Die Zeichnung im Retro-Stil zeigt auf einer rot eingefärbten Fahrradstraße hintereinander fahrend eine Frau und einen Mann auf Fahrrädern, dahinter ein kleines Auto.

Werbeaktion für Fahrradstraßen

Umbau weiterer Fahrradstraßen

Ab 13. Juli baut das Amt für Mobilität und Tiefbau der Stadt Münster weitere Fahrradstraßen nach niederländischem Vorbild um. Den Anfang macht die Hittorfstraße, dort wird die rote Farbe für Fahrradstraßen im "Roll-Plastik-Verfahren" aufgebracht. Die Annette-Allee folgt ab dem 20. Juli, dort wird mit dem sogenannten Epoxidharz gearbeitet. Weiter geht es voraussichtlich am 8. August mit der Straße "Kirschgarten" und der Dingstiege. Diese Straßen werden als Teil der Veloroute nach Telgte neu als Fahrradstraßen ausgewiesen und mit einem sogenannten Heißasphalt versehen. Mithilfe der Roteinfärbung sollen die Fahrradstraßen in ihrer Funktion deutlicher wahrnehmbar sein und den Autofahrenden zeigen: "Hier sind Sie zu Gast".



Radfahrerin im Dunkeln fährt in einen Lichtkegel.

Umfrage-Ergebnisse zur Beleuchtung an der Kanalpromenade

Die Kanalpromenade soll für Fahrradfahrende komfortabler und sicherer werden. Auf einer Teststrecke hat die Stadt Münster in Zusammenarbeit mit den Stadtwerken Münster hierfür bereits eine sogenannte intelligente Beleuchtung installiert. Um erste Einschätzungen der Nutzerinnen und Nutzer zu erfragen, führte das Amt für Mobilität und Tiefbau mit wissenschaftlicher Unterstützung der FH Münster vor Ort und online eine Befragung durch. Die Ergebnisse liegen nun vor.



Großbaustelle Heroldstraße: zurzeit keine Bürgersprechstunde

Die Mitarbeiter des Amtes für Mobilität und Tiefbau an der Großbaustelle Heroldstraße in Mecklenbeck lassen die Bürgersprechstunde bis auf Weiteres ruhen. Für Fragen und Anregungen sind sie unter der bekannten Telefonnummer 01 52/22 76 90 37 weiterhin erreichbar.
Informationen zum Bauprojekt


Fachkräfte gesucht

Das Amt für Mobilität und Tiefbau braucht Verstärkung: Für die Arbeitsbereiche Ausschreibung, Bauleitung, Konstruktiver Ingenieurbau, Betrieb Kläranlagen sowie Straßen-, Kanal- und Gewässerplanung werden Absolventinnen und Absolventen mit Bachelor- oder Masterexamen in den entsprechenden Fachrichtungen gesucht.
Zur Beschreibung der Arbeitsbereiche


Adresse

Amt für Mobilität und Tiefbau
Stadthaus 3
Albersloher Weg 33
48155 Münster

Tel. 02 51/4 92-66 01
Fax 02 51/4 92-77 35



Mit Fragen zu Baustellen wenden Sie sich bitte an:

Tel. 02 51/4 92-66 66
baustellen@stadt-muenster.de