Das Amt für Mobilität und Tiefbau und seine Aufgaben

Wir im Amt für Mobilität und Tiefbau sind für die öffentlichen Verkehrsflächen und –anlagen, für das Ableiten und Reinigen des Abwassers und für die Zukunftsfragen der Mobilität verantwortlich. Es ist unsere Aufgabe, das uns anvertraute Anlagevermögen - übrigens rund die Hälfte des gesamtstädtischen Vermögens - gut zu erhalten - wirtschaftlich, bürgerfreundlich, zukunftsfähig und umweltorientiert. Mit rund 330 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sind wir ein wichtiger Dienstleister in Münster.


Zu unserer Arbeit gehören Projekte mit großer Bedeutung für Münster: die Umnutzung der York-Kaserne und der Oxford-Kaserne, der Umbau des Verkehrsknotenpunktes "Spinne", die Erweiterung der Kläranlagenkapazitäten und die Erarbeitung des Masterplans Mobilität Münster 2035+. Auch an Projekten Dritter sind wir beteiligt: Dazu gehören die Ostseite des neuen Bahnhofs, der Ausbau der Westfälischen Landes-Eisenbahn, die neue Umgehungsstraße B 51 und der Ausbau des Dortmund-Ems-Kanals. Außerdem ist die Aufarbeitung des Extremregens vom 28. Juli 2014 nach wie vor ein Arbeitsschwerpunkt.

Auf den folgenden Seiten informieren wir zu Themen des Tiefbaus. Informationen zum Themenfeld Mobilität - zum Beispiel zum Masterplan Mobilität, zur WLE-Strecke und zur Fahrradstadt - finden Sie unter www.stadt-muenster.de/mobilitaet


Aktuell

Nachtarbeit an Hammer Straße / Vennheideweg

Das Amt für Mobilität und Tiefbau erneuert in Nachtarbeit die Fahrbahndecke der Hammer Straße im Kreuzungsbereich Vennheideweg. In den Nächten vom 14. bis 17. Juli stehen jeweils zwischen 20 und 5 Uhr Fräs- und Asphaltierungsarbeiten an. Die Verkehrsbehinderungen und Lärmbelästigungen werden so gering wie möglich gehalten.
Während der Bauzeit sind alle Zufahrten zum Vennheideweg von der Hammer Straße und Grafschaft aus gesperrt. Verkehrsteilnehmer von der Straße Hohe Geest kommend können nur nach rechts stadteinwärts auf die Hammer Straße fahren. Verkehrsteilnehmende von der Westfalenstraße kommend werden im Kreuzungsbereich Vennheideweg stadteinwärts einspurig an der Baustelle vorbeigeführt. Stadtauswärts führt eine Umleitung über die Trauttmansdorffstraße, An den Loddenbüschen, Albersloher Weg, Osttor und Marktallee.
Im Einmündungsbereich Grafschaft – Vennheideweg führt die Umleitung über Hünenburg und Burgwall. 
Fußgänger und Radfahrende sind nicht von den Sperrungen betroffen. 


Die Zeichnung im Retro-Stil zeigt auf einer rot eingefärbten Fahrradstraße hintereinander fahrend eine Frau und einen Mann auf Fahrrädern, dahinter ein kleines Auto.

Werbeaktion für Fahrradstraßen

Umbau weiterer Fahrradstraßen

Ab 13. Juli baut das Amt für Mobilität und Tiefbau der Stadt Münster weitere Fahrradstraßen nach niederländischem Vorbild um. Den Anfang macht die Hittorfstraße, dort wird die rote Farbe für Fahrradstraßen im "Roll-Plastik-Verfahren" aufgebracht. Die Annette-Allee folgt ab dem 20. Juli, dort wird mit dem sogenannten Epoxidharz gearbeitet. Weiter geht es voraussichtlich am 8. August mit der Straße "Kirschgarten" und der Dingstiege. Diese Straßen werden als Teil der Veloroute nach Telgte neu als Fahrradstraßen ausgewiesen und mit einem sogenannten Heißasphalt versehen. Mithilfe der Roteinfärbung sollen die Fahrradstraßen in ihrer Funktion deutlicher wahrnehmbar sein und den Autofahrenden zeigen: "Hier sind Sie zu Gast".



Straßenbauarbeiten in der Ferienzeit

Das Amt für Mobilität und Tiefbau nutzt die verkehrsärmere Zeit in den Ferien für Straßenbauarbeiten. Schwerpunkte sind die Hammer Straße in Höhe Düesbergweg und Trauttmansdorffstraße, der Albersloher Weg im Bereich des Hafenplatzes und die Moltkestraße. Die Straßenarbeiten werden nachts durchgeführt, um die Beeinträchtigungen der Verkehrsteilnehmenden zu verringern. Auch die Lärmbelästigungen für die Anwohnenden sollen so gering wie möglich gehalten werden. Die Vorarbeiten finden tagsüber unter laufendem Verkehr statt.



Radfahrerin im Dunkeln fährt in einen Lichtkegel.

Umfrage-Ergebnisse zur Beleuchtung an der Kanalpromenade

Die Kanalpromenade soll für Fahrradfahrende komfortabler und sicherer werden. Auf einer Teststrecke hat die Stadt Münster in Zusammenarbeit mit den Stadtwerken Münster hierfür bereits eine sogenannte intelligente Beleuchtung installiert. Um erste Einschätzungen der Nutzerinnen und Nutzer zu erfragen, führte das Amt für Mobilität und Tiefbau mit wissenschaftlicher Unterstützung der FH Münster vor Ort und online eine Befragung durch. Die Ergebnisse liegen nun vor.



Großbaustelle Heroldstraße: zurzeit keine Bürgersprechstunde

Die Mitarbeiter des Amtes für Mobilität und Tiefbau an der Großbaustelle Heroldstraße in Mecklenbeck lassen die Bürgersprechstunde bis auf Weiteres ruhen. Für Fragen und Anregungen sind sie unter der bekannten Telefonnummer 01 52/22 76 90 37 weiterhin erreichbar.
Informationen zum Bauprojekt


Fachkräfte gesucht

Das Amt für Mobilität und Tiefbau braucht Verstärkung: Für die Arbeitsbereiche Ausschreibung, Bauleitung, Konstruktiver Ingenieurbau, Betrieb Kläranlagen sowie Straßen-, Kanal- und Gewässerplanung werden Absolventinnen und Absolventen mit Bachelor- oder Masterexamen in den entsprechenden Fachrichtungen gesucht.
Zur Beschreibung der Arbeitsbereiche


Adresse

Amt für Mobilität und Tiefbau
Stadthaus 3
Albersloher Weg 33
48155 Münster

Tel. 02 51/4 92-66 01
Fax 02 51/4 92-77 35



Mit Fragen zu Baustellen wenden Sie sich bitte an:

Tel. 02 51/4 92-66 66
baustellen@stadt-muenster.de