Stadt Münster: Stadtplanung - Aktuelle Baugebiete

Seiteninhalt

Aktuelle Baugebiete

Baugebiet Schmittingheide

Baugebiet Schmittingheide

Zu aktuellen städtischen und privaten Wohnbaugebieten, die bereits baureif sind oder derzeit entwickelt werden, bieten wir Ihnen kompakte Informationen.

Informationen auch zu Gewerbe-, Dienstleistungs- und Einzelhandelsgebieten und -standorten in der Stadt sowie zum dort aktuell gültigen Bau- und Planungsrecht erhalten Sie beim Team "Planungsberatung - Planungsberatung" des Amtes für Stadtentwicklung, Stadtplanung, Verkehrsplanung.


Baugebiet Mecklenbeck – Weseler Straße / Meckmannweg / Schwarzer Kamp - Bebauungsplan Nr. 536

Stadtplanausschnitt

Weseler Straße / Meckmannweg / Schwarzer Kamp – Lage im Stadtgebiet

In dem Bereich des ehemaligen Beresa-Geländes, nördlich der Weseler Straße zwischen Meckmannweg und Schwarzer Kamp, entsteht ein neues Wohngebiet. Der Bebauungsplan Nr. 536 schafft die planungsrechtlichen Voraussetzungen für die Entwicklung von ca. 370 Wohneinheiten. Diese sollen etwa zu 4/5 in Mehrfamilienhäusern und zu 1/5 in Einfamilienhäusern entstehen.

Mit dem hohen Anteil an Wohnungen im Mehrfamilienhausbereich soll dem anhaltenden Bedarf nach Geschosswohnungsbau in stadtnahen Lagen Rechnung getragen werden. Diese sollen im südlichen Bereich des Plangebiets realisiert werden. Im nördlichen Bereich werden Reihenhäuser entstehen, die den baulichen Charakter der umliegenden Bestandsbebauung aufnehmen. Im Zentrum des Plangebiets soll eine öffentliche Grünfläche als zentrale Mitte entstehen, die Aufenthalts- und Spielmöglichkeiten im Quartier anbieten wird. Nördlich daran angrenzend dient ein geplantes Regenrückhaltebecken der Speicherung von Niederschlagswasser, um so die Kanalisation in diesem Stadtgebiet zu entlasten.

Des Weiteren ist die Ansiedlung einer Kindertageseinrichtung im östlichen Teil des Plangebiets vorgesehen, um den steigenden Bedarf an Kita-Plätzen Rechnung zu tragen.


nach oben

Baugebiet Amelsbüren – Nordwestlich Am Dornbusch
Bebauungsplan Nr. 578

Baugebiet Amelsbüren

Amelsbüren – Nordwestlich Am Dornbusch – Lage im Stadtgebiet

Der Bebauungsplan Nr. 578 hat das Ziel, die planungsrechtlichen Voraussetzungen für die Entwicklung eines neuen, ortsteilnahen Wohngebiets in Münster-Amelsbüren zu schaffen.

Der Planbereich befindet sich im Stadtteil Amelsbüren und rundet den nordöstlichen Siedlungsbereich ab. Erschlossen wird das Gebiet durch die südlich gelegene Straße „Am Dornbusch“. Die Entfernung zum Ortskern von Amelsbüren beträgt ca. einen Kilometer. Einrichtungen des täglichen Bedarfs sind dort ausreichend vorhanden.

Im Bebauungsplangebiet werden ca. 170 Wohneinheiten errichtet werden. Die Planungen sehen einen Mix aus freistehenden Einfamilienhäusern, Doppel-, Reihen- und Mehrfamilienhäusern vor. Im zentralen Bereich des Plangebiets werden eine Kindertageseinrichtung entstehen sowie Möglichkeiten für die Errichtung weiterer sozialer Einrichtungen vorgehalten. Westlich anschließend sehen die Planungen einen öffentlichen Kinderspielplatz vor.

Im südöstlichen Bereich, angrenzend an die Straße „Am Dornbusch“, entstehen fünf dreigeschossige, solitäre Mehrfamilienhäuser. Nördlich angrenzend sind weitere Mehrfamilienhäuser geplant. In Richtung Norden folgt eine weniger verdichtete Bebauung in Form von Reihen-, Doppel- und Einzelhäusern.

Im westlich des Plangebiets liegenden Wohngebiet ist ebenfalls eine Mischung aus ein- bis zweigeschossigen Einfamilienhäusern mit Sattel- und Flachdachtypen vorzufinden. Somit greift die geplante Bebauung die vorhandenen Baustrukturen in der Umgebung auf. Insgesamt wird so ein breit gefächertes Wohnraumangebot für alle Zielgruppen geschaffen.


nach oben

Baugebiet Südwestlich Nordkirchenweg / Westlich Kappenberger Damm / Buswende – Bebauungsplan Nr. 585

Stadtplan

Südwestlich Nordkirchenweg / Westlich Kappenberger Damm / Buswende – Lage im Stadtgebiet

Der Bebauungsplan Nr. 585 soll die planungsrechtlichen Voraussetzungen für die Entwicklung eines neuen Wohngebiets im südwestlichen Stadtbereich schaffen.

Das Plangebiet wird über den Nordkirchenweg erschlossen, befindet sich im nordwestlichen Randbereich des Stadtbezirks Hiltrup und rundet am Rande des heutigen Siedlungsbereichs den Stadtteil Düesberg nach Süden ab. Private und öffentliche Infrastruktureinrichtungen befinden sich in den angrenzenden Stadtteilen Düesberg und Berg Fidel in ein bis zwei Kilometer Entfernung.

Im Bebauungsplangebiet werden ca. 70 Wohneinheiten entstehen. Die Planungen sehen dabei einen Mix aus freistehenden Einfamilienhäusern, Doppel-, Reihen- und Mehrfamilienhäusern vor. Die Gebäude sind überwiegend auf zwei Vollgeschosse einschließlich der Möglichkeit eines zusätzlichen Dachgeschosses begrenzt und orientieren sich an der bestehenden Bebauung östlich des Plangebiets.

In den Bereichen, die für die Mehrfamilienhäuser vorgesehen sind, wird je nach Nachfragesituation auch ein Angebot für Mehrgenerationenwohnen sowie sonstige, besondere Wohnformen angestrebt. Außerdem sind ein öffentlicher Kinderspielplatz sowie eine Kindertageseinrichtung geplant.


nach oben

Neues Wohnquartier zwischen Markweg und Hoppengarten – Bebauungsplanung Nr. 569

Stadtplan

Markweg/Hoppengarten – Lage im Stadtgebiet

Planung: Ein neuer Bebauungsplan soll die Weichen stellen für die Entwicklung, Erschließung und Bebauung der Fläche zwischen Markweg und Hoppengarten. Mit dem als Baugebiet "Südlich Markweg" bezeichneten Areal soll das Angebot an Wohnbauflächen im Stadtteil Rumphorst erweitert werden.

Der Planbereich schließt im Norden an die Wohnbebauung nördlich des Markwegs aus den 1990er Jahren und nach Osten an die Wohnbebauung an der Lauenburgstraße aus den 1960er Jahren an. Es ist vorgesehen, das künftige Baugebiet verkehrlich an den Markweg und an die Lauenburgstraße anzubinden.

Gebaut werden sollen sowohl Einfamilienhäuser (als freistehende, Doppel- und Reihenhäuser) sowie mehrgeschossige Wohngebäude mit Anteilen an gefördertem Wohnungsbau. Für verschiedene Standorte ist angedacht, altersgerechtes Wohnen oder gemeinschaftliche Wohnprojekte zu verwirklichen.

Angrenzend an den Grünzug Hoppengarten-Edelbach soll eine Kindertagesstätte errichtet werden. Nördlich davon sind beidseitig des Wirtschaftswegs Hoppengarten neue Spielflächen vorgesehen. Das erforderliche Regenrückhaltebecken soll in zurückgesetzter Lage auf heute landwirtschaftlich genutzten Weideflächen entstehen. An der Planung und Entwicklung des neuen Wohnbaugebietes sind mehrere Eigentümer sowie die Stadt Münster beteiligt.

Vermarktung: Einen Teil der Einfamilienhausgrundstücke bietet die Stadt Münster an. Hierfür finden die städtischen Vergaberichtlinien Berücksichtigung.

Weitere Informationen sowie das Bewerbungsformular finden Sie unter dem Link zum Amt für Immobilienmanagement.


nach oben

Baugebiet Wolbeck Nord – Bebauungsplan Nr. 415

Stadtplanausschnitt

Baugebiet Wolbeck Nord – Lage im Stadtgebiet

Für den nördlichen Bereich des Bebauungsplanes Nr. 415 (östlich des Von-Walsen-Weges: Von-Steinbeke-Weg und Von-Krekenbeck-Weg) wird zurzeit ein Bodenordnungsverfahren „Umlegung“ durchgeführt. Die Umlegung dient der Neugestaltung der Eigentumsstruktur, um anschließend die baulichen und sonstige Nutzung entsprechend den Festsetzungen des Bebauungsplanes Nr. 415 zu ermöglichen. Im Anschluss an den Umlegungsbeschluss kann mit der Erschließung begonnen werden. Voraussichtlich ab 2017 können in diesem Bereich dann Einfamilienwohnhäuser, Doppelhäuser und Reihenhäuser errichtet werden. Die Vermarktung erfolgt über private Anbieter (Internet oder ortsansässige Makler).

Die noch freien Grundstücke nördlich der Straße Am Borggarten werden auch von privaten Anbietern vermarktet. Angaben zu den Eigentümern können aus datenschutzrechtlichen Gründen grundsätzlich nicht erteilt werde.

Die Grundstücke im Bereich der 1. und 2. Änderung des Bebauungspläne Nr. 415 sind bereits komplett vergeben und bebaut.

Im Baugebiet Wolbeck-Nord (B-Plan Nr. 415) werden der Stadt Münster demnächst ca. 20 Baugrundstücke zur Einzel- und Doppelhausbebauung zur Verfügung stehen. Die Grundstücksgrößen liegen zwischen 300 qm bis 600 qm; der Kaufpreis steht noch nicht fest.

Eine Vermarktung der städtischen Baugrundstücke nach den städtischen Vergaberichtlinien ist ab der zweiten Jahreshälfte 2018 möglich. Voraussichtlich im Juni/Juli 2018 können Sie auf der Internetseite des Amtes für Immobilienmanagement nähere Informationen zu dem Baugebiet erhalten und sich als Interessent/in eintragen.


nach oben
 

Zusatzinfos

Kontakt

Amt für Stadtentwicklung, Stadtplanung, Verkehrsplanung

Stadthaus 3
Albersloher Weg 33
48155 Münster

Stadtplanung
Telefon: 02 51/4 92-61 01
Fax: 02 51/4 92-77 32
stadtplanung(at)stadt-muenster.de