Stadt Münster: Kulturamt - Startseite

Seiteninhalt

Willkommen beim Kulturamt Münster!

Wir freuen uns über Ihr Interesse an kulturellen Projekten und Themen der Stadt. Auf unseren Seiten finden Sie Informationen zu Veranstaltungen und Programmen sowie zu Fördermöglichkeiten kultureller Projekte. Lassen Sie sich von unseren Veranstaltungstipps inspirieren. Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Lesen und Entdecken!

Wir empfehlen – Sie wählen! Unsere Veranstaltungs-Tipps
Die handverlesene Auswahl vom Team des Kulturamts für die nächsten Tage:

Porträtfoto

José F. A. Oliver (Foto: Yves G. Noir)

LiteraturLine mit José F. A. Oliver

Ihre persönliche Dichterlesung: Die LiteraturLine bringt Informationen, Texte und Ton über das Internet ins Haus. Ein Spektrum ganz unterschiedlicher Lesungen im monatlichen Wechsel. Im November zu hören: Der Lyriker José F. A. Oliver liest aus seinem Gedichtband »wundgewähr«. Die Aufnahme entstand im Mai 2019 im Rahmen der Veranstaltung »Tektonik – Neue Musik und Gedicht« in der Studiobühne der WWU.
Zur Literaturline


Das Logo des Kulturrucksacks

Start für den Kulturrucksack 2020

Auch 2020 sind den Projektideen für die Neuauflage des Kulturrucksacks keine Grenzen gesetzt. Ob coole Musik machen, ein eigenes Zukunftsmärchen schreiben, Song-Writing und Street-Fotografie ausprobieren oder spannende (Kultur)-Orte aufstöbern – wir sind auch dieses Jahr wieder gespannt auf die Vorschläge von lokalen Kultureinrichtungen und Kulturakteuren aus allen künstlerischen Sparten. Nach dem Entscheid der Jury im Januar werden die Projekte ab März 2020 beginnen.
Bewerbungsschluss ist der 29. November 2019.
Informationen und Bewerbungsunterlagen


Speicher 2

Speicher 2 (Foto: Presseamt Münster, Joachim Busch)

Stadt vergibt fünf Künstlerateliers

Im Atelierhaus Speicher II am Stadthafen Münster werden im kommenden Jahr fünf Ateliers frei. Ab sofort können sich professionell arbeitende Künstler und Künstlerinnen sowie Abgänger, Examenskandidaten und Meisterschüler der Kunstakademie Münster beim Kulturamt der Stadt Münster bewerben. Über die Vergabe der Ateliers entscheidet eine Jury.
Bewerbungsschluss ist der 20. Dezember 2019. Alle Informationen


Zehn Tänzerinnen auf einer Bühne

Tanzprojekte Heidi Sievert (Foto: Peter Wattendorff)

Tanzprojekte Heidi Sievert: FRISCHLUFT

Die Kompanie "Tanzprojekte Heidi Sievert" zeigt die neue Choreografie von Lena van Bebber im Rahmen von Tanzspektrum Münster nochmals im Pumpenhaus Münster.
"Der Mensch ist nur da ganz Mensch, wo er spielt". In diesem Schiller-Bonmot steckt schon die ganze Leichtigkeit und Ausgelassenheit, von der FRISCHLUFT getragen wird. Die Choreographin Lena van Bebber fächert hier einen Szenenreigen auf, der das Spiel in all seinen Dimensionen erkundet. Elf junge Tänzerinnen erzählen zusammen und in Soli fein gearbeitete Geschichten vom Klettern, Wirbeln und Welten schaffen.
Freitag, 15. und Samstag 16. November 2019, 20 Uhr
Theater im Pumpenhaus, Gartenstraße 123, Münster

Alle Infos: www.pumpenhaus.de


Logo

Steffen Kopetzky liest aus "Propaganda"

"Das, was mich an den Geschichten reizt, sind die Problemlagen, die wir heute haben." So umreißt der Schriftsteller Steffen Kopetzky den Beweggrund für seinen neuen Roman "Propaganda". Kopetzky spannt darin einen gewaltigen Bogen vom Zweiten Weltkrieg bis hin zu Vietnam. Ungeheuer spannend erzählt er von Krieg und Lüge und von einem Mann, der alle falsche Wahrheit hinter sich lässt. Nun ist Steffen Kopetzky zu Gast beim Literaturverein Münster und liest aus seinem neuen Buch.
Dienstag, 12. November 2019, 20 Uhr
Stadtbücherei, Alter Steinweg 11, Münster

Alle Infos: www.literaturverein-muenster.de


Veranstaltungsplakat: Der Schriftzug 'Hartreiserknopfschrecksprach' ist grafisch um eine Flöte gesetzt.

Karl Philipp Moritz - Hartreiserknopfschrecksprach

Gloster Productions auf den Spuren des Dichters Karl Philipp Moritz

„Karl Philipp Moritz (1756-1793) war ein wirkungsvoller Vertreter der deutschen Spätaufklärung, dessen Leistungen es wert sind, vor dem Vergessen bewahrt zu werden“, schrieb der Münsteraner Klaus Becker, Autor des in Anlehnung an die Funk-Essays Arno Schmidts geschriebenen Dialogs „Schrecklich? - Männlich? - Moritz!“. Carla Becker und Carsten Bender lesen den Part, welcher der Frage nachgeht, inwiefern Moritz den ihm von Schmidt zuerkannten Titel „Literarischer Schreckensmann“ zu Recht trägt. In den Leseteil sind wissenschaftliche Kurzvorträge eingewoben. Ergänzt wird die im Theatertreff stattfindende Matinee durch das Stück „Karl Philipp Moritz - Hartreiserknopfschrecksprach“ an der Studiobühne.
Matinee:
Sonntag, 17. November, 11 Uhr
Theatertreff, Neubrückenstraße 63, Münster

Theaterstück:
Samstag, 16. November, 20 Uhr
Montag, 18. November, 20 Uhr
Dienstag, 19. November, 20 Uhr
Mittwoch, 20. November, 20 Uhr
Studiobühne Münster, Domplatz 23, Münster

Alle Infos: www.pumpenhaus.de


Bandfoto

Cru Sauvage (Foto: Martin Janzik)

Cru Sauvage im Kulturquartier

Christian Kappe & Cru Sauvage mit Burkhard Jasper (p) und Kai Brückner (git) sind erstmals im Kulturquartier zu Gast. Musikalisch spielen die drei Herren auf höchstem Niveau. Ihre Erfahrungen haben sie auf den Bühnen der Welt gesammelt. Mit Cru Sauvage finden sie sich zu einer besonderen Melange zusammen. Die Reise geht von Bach über Sibelius zu finnischer Volksmusik. Zeitgenössischer Jazz in Bestform.
Sonntag, 17. November 2029, 18 Uhr
Kulturquartier, Rudolf-Diesel-Straße 41, Münster

Alle Infos: www.kulturquartier-muenster.de


Katia Kameli, Le Roman Algérien, Courtesy the artist

Katia Kameli, Le Roman Algérien (Chapitre 1), 2016, 16mn HD Video, 35‘, Courtesy the artist

Katia Kameli:
She Rekindled the Vividness of the Past

Noch bis zum 24. November 2019 zeigt die Kunsthalle Münster mit "She Rekindled the Vividness of the Past" die erste Einzelausstellung der französisch-algerischen Künstlerin Katia Kameli in einer deutschen Institution.
Die Kunsthalle bietet ein Filmprogramm zur Ausstellung an und präsentiert "The Battle of Algiers: a Film in History" (Algerien, 2017, Malek Bensmaïl, 117 Min, OmeU).
Anhand von Archivmaterial und vielen Interviews führt Malek Bensmaïl in seiner Dokumentation "The Battle of Algiers: a Film in History" durch die Entstehungsgeschichte des kontroversen Kultfilms "The Battle of Algiers" (1965) des italienischen Filmemachers Gillo Pontecorvo und zeigt, wie Geschichte und Film als Erinnerungswerkzeuge zusammenwirken.
Montag, 18. November 2019, 21 Uhr
Cinema, Warendorfer Straße 45-47, Münster

Am letzten Tag der Ausstellung führt die Leiterin der Kunsthalle Münster, Merle Radtke, durch die Ausstellung. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Sonntag, 24. November 2019, 15 Uhr
Kunsthalle Münster, Hafenweg 28, Münster

Alle Infos: www.kunsthalle.muenster.de


Theaterszene

Szene aus "Es brennt..." (Foto: Hanno Endres)

"Es brennt so schön in mir!"
Ein Punkrock-Theater-Trip

"Es brennt so schön in mir" erzählt vom Leben eines namenlosen Mannes. Ein Mann, der aus seinem Alltag immer wieder in Gegenwelten kippt. Träume, Gedankenausflüge und Erinnerungen verschwimmen, treiben ihn in einen Trip, aus dem er nicht mehr aufzuwachen scheint. Zum kantigen Punkrocksound von Chaos & Sandale entfaltet sich ein bildreicher, poetischer und wilder Theatertrip. Eine Produktion von kollektiv | körper | fest, Chaos & Sandale und dem Kleinen Bühnenboden
Freitag, 22. und  Samstag, 23. November 2019, 20 Uhr
Kammertheater Der Kleine Bühnenboden, Schillerstraße 48a, Münster

Alle Infos: www.derkleinebuehnenboden.de


Schneemann-Illustration

Der Winterpunsch-Schneemann (Illustration: Selda Soganci)

"Winterpunsch" 2019: Humorvolle, spannende und poetische Geschichten

Zum 17. Mal lädt das Theater in der Meerwiese zu den "Winterpunsch"–Kindertheatertagen ein. Das Echtzeit-Theater mit dem neuen Stück "Besuch bei Katt und Fredda" (für Kinder ab 6 Jahren), das Theater Don Kid’schote mit "Don Kidschote will Ritter werden" (ab 5) und das Theater Tritrop mit "Frau Meier, die Amsel" (ab 4) präsentieren drei Produktionen, die insgesamt 19 Mal zu sehen sind. Die Zuschauer erleben humorvolle, spannende und poetische Geschichten, die nicht nur Kinder begeistern.
1. bis 19. Dezember 2019
Theater in der Meerwiese
An der Meerwiese 25, Münster

Alle Infos: www.stadt.muenster.de/meerwiese


Portrait einer Frau, geshlossene Augen

Christel Runne © Freie Künstlergemeinschaft Schanze e.V.

100 Jahre Schanze. Geschichte aus der Innensicht.

Die Künstlergemeinschaft Schanze feiert ihren hundertsten Geburtstag. Aus unterschiedlichen Blickwinkeln und an verschiedenen Orten der Stadt wird im Jahresverlauf die Geschichte der Schanze gezeigt. Eine Ausstellung im Haus der Niederlande präsentiert das Bild, das in den Augen der zurzeit aktiven Mitglieder entstanden ist, also eine Innensicht und damit eine "subjektive" Geschichte.
9. Oktober bis 16. November 2019
Haus der Niederlande im Krameramtshaus, Alter Steinweg 6/7, Münster

Alle Infos: Alle Informationen


Logo

FAK zeigt Anne Krönker

Das Kuratorenteam 2019 beim Förderverein Aktuelle Kunst (FAK) beschließt sein diesjähriges Programm "Concrete Feelings" mit der Ausstellung "Nach Vorlage der Rechnung aus TORX" von Anne Krönker. Die Künstlerin setzt sich mit dem Atelierraum und seinen Prägungen durch die Vorgängerausstellungen auseinander, die Raum und Material, Raumwahrnehmung und Licht- wie Raumverhältnisse in ihren Arbeiten konstant thematisiert. Krönkers abstrakte Arbeiten sind dabei aber nicht nur Spiegel oder Resonanz einer vorgefundenen Situation, sondern vor allem Impuls für eine Neu- und Weiterinterpretation von Wahrnehmung.
27. Oktober bis 17. November 2019
Förderverein Aktuelle Kunst, Fresnostraße 8, Münster
Alle Infos: www.foerdervereinaktuellekunst.de


Im Veranstaltungskalender von muenster.de finden Sie viele weitere Kulturhighlights. Möchten Sie über ausgewählte Kulturveranstaltungen informiert werden? Dann bestellen Sie unseren Newsletter.

 

Zusatzinfos

Kontakt

Kulturamt Münster
Stadthaus 1
Klemensstraße 10
48143 Münster

Telefon: 02 51/4 92-41 01
Fax: 02 51/4 92-77 52



Newsletter

Jetzt abonnieren... ...und Sie erhalten Informationen über aktuelle Themen und Veranstaltungen.
Hier abonnieren!


Kulturlinks

Logo der Kunsthalle Münster (Schriftzug)
Logo des Theaters im Pumpenhaus