Stadt Münster: Kulturamt - Startseite

Seiteninhalt

Willkommen beim Kulturamt Münster!

Wir freuen uns über Ihr Interesse an kulturellen Projekten und Themen der Stadt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche Informationen zu Veranstaltungen und Programmen sowie zu Fördermöglichkeiten kultureller Projekte.

Die aktuelle Lage macht es erforderlich, dass insbesondere auch Kulturveranstalter und Kultureinrichtungen an einer effektiven Eindämmung der Verbreitung des Coronavirus mitwirken.

Bitte informieren Sie sich daher über eventuelle Änderungen bei den Veranstaltungsangeboten auf der Website des jeweiligen Veranstalters.

Alle aktuellen Informationen zur Lage in Münster sowie Verweise zu den Verordnungen und Erlassen des Landes NRW: www.muenster.de/corona


Abbildung von Saxofonspielern

Foto: Pixabay

Alle wichtigen Corona-Informationen für Kulturschaffende in Münster

Die Besonderheit der aktuellen Situation und die weitreichenden Konsequenzen für unser aller Leben müssen an dieser Stelle nicht betont werden. Zumal die weiteren Entwicklungen und die daraus resultierenden Folgen nicht vorhersehbar sind und ein Ende der Pandemie nicht absehbar ist. Die Unsicherheit in Bezug auf den Umgang mit öffentlichen Förderungen und finanziellen Ausfällen ist gerade auch bei den freien Kunst- und Kulturschaffenden groß. Das ist auch der Kulturverwaltung Münster bewusst. Daher veröffentlichen wir auf dieser Website aktuelle Informationen zum Umgang mit den vom Kulturamt geförderten Projekten und hoffentlich hilfreiche Handreichungen für die freien Kulturschaffenden in Münster.
Alle Informationen


Christian Nachtigäller an einem Lesepult

Christian Nachtigäller (Foto: Ulrike Dammann)

Christian Nachtigäller in der Literaturline

Ihre persönliche Dichterlesung: Die LiteraturLine bringt Informationen, Texte und Ton über das Internet ins Haus. Ein Spektrum ganz unterschiedlicher Lesungen im monatlichen Wechsel. Im Oktober ist der in Münster geborene und in Telgte lebende Autor und Künstler Christian Nachtigäller zu hören. Er liest ein Kapitel aus seinem 2020 erschienenen Kurzgeschichtenband »Alltagsheld«. Zur Literaturline


Abbildung des Logos vom Kulturrucksack

Der Kulturrucksack geht weiter!
Bewerbung für 2022 ab sofort möglich

Ab sofort können sich Kulturschaffende und Kultureinrichtungen aus Münster mit ihren Projekten um die Kulturrucksack-Mittel 2022 bewerben. Gesucht werden Projekte aller Sparten, die Kindern und Jugendlichen zwischen 10 und 14 Jahren prägende Erfahrungen mit Kunst und Kultur ermöglichen. Einsendeschluss ist Freitag, der 26. November 2021. Bitte nutzen Sie das digitale Antragsportal. Sollten Sie keinen Zugang zum Internet haben, senden wir Ihnen den Antrag auf Wunsch in Papierform zu.
Zur Ausschreibung



Zwei Objekte aus OUT OF TRUE

Aus der Ausstellung OUT OF TRUE

Ausstellung OUT OF TRUE
Johanna K Becker und Dagmar Keller

Die Künstlerinnen Johanna K Becker und Dagmar Keller haben sich 2018 während eines Arbeitsaufenthalts in Shanghai kennengelernt. In der Ausstellung OUT OF TRUE im no cube stellen die beiden aktuelle Arbeiten gegenüber, die sich im Spannungsfeld zwischen realer und digitaler Wirklichkeit bewegen und Fragen nach Authentizität und Fiktion, nach kultureller Überlieferung sowie nach Veränderungen von kollektiven Parametern nachgehen. 
Eröffnung: Samstag, 23. Oktober 2021, ab 19 Uhr
23. Oktober bis 14. November 2021
Öffnungszeiten: mittwochs von 16 bis 20 Uhr und nach Vereinbarung
no cube, Achtermannstraße 26, Münster

Alle Informationen: www.nocube.net


Plakatmotiv des Kinderfilmfestes

Kinderfilmfest: Neue Kinderfilme
aus aller Welt

Das 39. Kinderfilmfest im Schloßtheater zeigt neue Kinderfilme aus der ganzen Welt, spannende Filmgäste sind zu Besuch und Workshops laden zum Mitmachen ein. Im Wettbewerb sind sechs Filme zu sehen, aus denen eine Kinderjury den Preisträger des Filmpreises JULE bestimmt. Zudem darf das Publikum seinen Lieblingsfilm wählen. Der Schutz der Natur steht in vielen Filmen im Mittelpunkt, insbesondere der Schutz von Vögeln, Insekten und anderen Waldtieren. Studierende der Fachhochschule Münster, die ehrenamtlich auf dem Kinderfilmfest arbeiten, bieten neben Begleitaktionen zu ausgewählten Filmen auch täglich digitale Rallyes für Kinder ab 5 Jahren an (Teilnahme kostenlos, keine Voranmeldung möglich). Auch das Begegnungszentrum Meerwiese in Coerde beteiligt sich am Kinderfilmfest, zeigt ausgewählte Kinderfilme und lädt zu Mitmachaktionen ein.
Bis Sonntag, 24. Oktober 2021
Schloßtheater, Melchersstraße 81/Kanonierplatz, Münster

Begegnungszentrum Meerwiese, An der Meerwiese 25, Münster
Alle Informationen unter: kifife.de


Plakatausschnitt Münsterlandfestival part 11

Münsterland Festival part 11

Alpenklänge ohne Höhenmeter: Die Musik und Kultur Österreichs stehen beim Münsterland Festival part 11 im Mittelpunkt. Vom 8. Oktober bis zum 6. November 2021 lädt das Festivalteam des Münsterland e. V. zu rund 40 Veranstaltungen an schönen und spannenden Orten im Münsterland ein, dieses Mal mit der Alpenrepublik als Gastland. 
In der gesamten Region gibt es dann Konzerte, Ausstellungen und Exkursionen, die ihre Gäste mit auf eine kulturelle Entdeckungsreise nehmen. In der Stadt Münster sind zum Beispiel Musiker und Künstler wie 5K HD, AVEC, MoZuluArt, Sigrid Horn und Stefanie Sargnagel zu Gast.
8. Oktober bis 6. November 2021
Alle Informationen


Szene aus dem Queerstreifen-Eröffnungfilm "Ammonite" mit Kate Winslet und Saoirse Ronan. (Foto: Tobis Film)

Die Queerstreifen eröffnen mit dem Film "Ammonite" mit Kate Winslet und Saoirse Ronan. (Foto: Tobis Film)

Filmfestival Queerstreifen schaut
auf Familie und Geschichte

Die Queerstreifen sind mit ihrer 23. Ausgabe zurück und präsentieren brandneue lesbische, schwule und queere Filme aus aller Welt. Inhaltliche Schwerpunkte des Festivals bilden in diesem Jahr die Themen Familie und die nicht-heterosexuelle Historie. Im Eröffnungsfilm „Ammonite“ verlieben sich eine Fossiliensammlerin (Kate Winslet) und eine depressive Ehefrau (Saoirse Ronan) – und das mitten im viktorianischen Zeitalter, an der rauen Südküste Englands. Vier Familiendramen aus ganz unterschiedlichen Ländern werfen unter anderem folgende Fragen auf: Wie wichtig ist für queere Menschen die biologische Familie – auch wenn sie oft toxische Züge trägt? Was kann eine Wahlfamilie leisten und was nicht? Eine musikalische Eröffnung mit der münsterschen Stimmbildnerin Hiltrud Allhoff, ein Kinder- und Familienprogramm, eine Kurzfilmrolle sowie eine queere Stadtführung runden die Queerstreifen ab.
Donnerstag bis Sonntag, 4. bis 7. November 2021
Cinema, Warendorfer Straße 45, Münster

Karten und weitere Infos unter: www.queerstreifen.de


Kunstwerke von Charlott Weise hängen im Ausstellungsraum der Kunsthalle Münster von der Decke. (Foto: Hubertus Huvermann)

Blick in die Ausstellung von Charlott Weise (Foto: Hubertus Huvermann)

Charlott Weise: Ausflug in Traumwelten

Die in Amsterdam lebende Künstlerin Charlott Weise untersucht in ihren Werken das Phänomen der Weiblichkeit in unterschiedlichen Bereichen wie Literatur, Mode, (Mainstream-)Medien und Theater. Ihre abstrakten wie figurativen Darstellungen wirken wie Szenen, die Traumwelten entsprungen zu sein scheinen. Die Kunsthalle Münster zeigt in ihrem angeschlossenen Atelierraum 4.1 die Ausstellung "Tinted glass" (Getöntes Glas), eine speziell für Münster entstandene Werkreihe, die von der Künstlerin im Dialog mit dem Raum entwickelt wurde. Es ist die erste institutionelle Einzelausstellung von Charlott Weise in Deutschland.
Bis 14. November 2021, Di bis So 12-18 Uhr
Atelier 4.1, Hafenweg 28 (4. Stock), Münster
Zur Kunsthalle


Dr. M. Moustapha Diallo (Foto: Ch. Diallo-Morick)

Referent: Dr. M. Moustapha Diallo (Foto: Ch. Diallo-Morick)

Die Macht der Bilder - Die Folgen der negativen Afrika-Darstellung

Kaum ein Kulturraum ist so mit negativen Assoziationen verbunden wie der afrikanische. Armut, Hungersnot, Krankheit, Diktatur, Korruption und Bürgerkrieg sind dominante Bilder, die der Begriff "Afrika" bei Menschen in Europa hervorruft. Hinzu kommen Stereotype wie  "Wildnis",  "Sonne", "Trommel", "Tanz" und "Erotik".
Dr. M. Moustapha Diallo zeichnet in der Veranstaltungsreihe "Dekolonisierung des Denkens" die negativen Dastellungen Afrikas von den Anfängen bis zur Gegenwart nach und unterstreicht die Rolle großer Philosophen und Schriftsteller bei der Entstehung dieser Bilder. Vor diesem Hintergrund geht er auch der Frage nach, wie die koloniale Ideologie und die tradierten Wahrnehmungsmuster die Begegnung zwischen Afrika und Europa bis heute beeinträchtigen.
Mittwoch, 27. Oktober 2021, 19 Uhr, Franz-Hitze-Haus, Kardinal-von-Galen Ring 50, Münster
Alle Informationen


Abbildung von leeren Theatersitzen

Foto: Pixabay

Kommunaler Sonderfonds 2021

Die Corona-Pandemie wird wohl auch noch in der zweiten Jahreshälfte 2021 Auswirkungen auf den Kulturbetrieb und die gesamte Kulturlandschaft haben. Mit Vorbereitung durch die Kulturverwaltung hat der Rat der Stadt Münster daher auch für die zweite Jahreshälfte 2021 ein umfängliches Paket an Unterstützungsleistungen für die nicht kommunal getragene Kultur in Münster beschlossen. Unter anderem wird auch für die zweite Jahreshälfte ein Budget von 100.000 Euro als "Solidaritätsfonds" für freie Träger von Veranstaltungsstätten und freien Initiativen zur Verfügung gestellt, die keine regelmäßigen Zuschüsse der Stadt Münster erhalten. Zudem wurde das bereits seit Mai 2021 aufgelegte kommunale Stipendienprogramm durch Beschluss des Kulturausschusses finanziell aufgestockt und modifiziert.
Alle Informationen


Abbildung des Logos vom Lyrikertreffen

Pathos-Spurensuche beim Lyrikertreffen

Auch wenn das Internationale Lyrikertreffen wegen des Pandemiegeschehens auf 2022 verschoben wurde, ist bereits ein digitaler Raum für lyrische Begegnungen geöffnet. Unter dem Titel "10 Takes on Pathos" haben Aurélie Maurin und Ulf Stolterfoht, das künstlerische Leitungsteam, Dichterinnen und Dichter eingeladen, Einblicke in ihre lyrischen Pathos-Gedanken zu geben. Parallel dazu wächst auch eine digitale Pathos-Galerie mit Gedichten: Schicken Sie uns dazu ihre liebsten Pathos- oder Antipathos-Gedichte. Inspiration dazu gibt es auf fünf Postkarten, die bei der Münster-Information ausliegen. Pathos-Gedichte können per E-Mail geschickt werden an pathos@lyrikertreffen.de oder per Post an Kulturamt Münster, Stichwort "Pathos", Klemensstraße 10, 48143 Münster.
Alle Informationen



Abbildung des Covers vom Kulturmagazin

Kulturmagazin 20/21

66 Seiten prall gefüllt mit Kultur: Das "Kulturmagazin 20/21" erzählt Geschichten aus der Kulturszene Münsters und schaut dabei hinter die Kulissen in einer herausfordernden Zeit. Das Magazin stellt zum einen die städtischen Kultureinrichtungen vor, zum anderen gibt es der geförderten Freien Szene breiten Raum. Ein Themenschwerpunkt ist das Kulturleben trotz Corona. In Interviews und persönlichen Statements erzählen Kulturschaffende, was die Corona-Pandemie für Ihre Arbeit bedeutet. Weitere Themen aus Literatur, Geschichte, Bildender Kunst und vielen anderen Genres sowie eine Überblickskarte mit Informationen und Adressen der Kulturstätten komplettieren das Journal.
Kulturmagazin 20/21  (PDF, 3.56 MB)



Im Veranstaltungskalender von muenster.de finden Sie viele weitere Kulturhighlights. Möchten Sie über ausgewählte Kulturveranstaltungen informiert werden? Dann bestellen Sie unseren Newsletter.

 

Zusatzinfos

Kontakt

Kulturamt Münster
Stadthaus 1
Klemensstraße 10
48143 Münster

Telefon: 02 51/4 92-41 01
Fax: 02 51/4 92-77 52



Newsletter

Jetzt abonnieren... ...und Sie erhalten Informationen über aktuelle Themen und Veranstaltungen.
Hier abonnieren!


Kulturlinks