Stadt Münster: Kulturamt - Startseite

Seiteninhalt

Willkommen beim Kulturamt Münster!

Wir freuen uns über Ihr Interesse an kulturellen Projekten und Themen der Stadt. Auf unseren Seiten gibt es zahlreiche Informationen zu Veranstaltungen und Programmen sowie zu Fördermöglichkeiten kultureller Projekte. Im Folgenden finden Sie die vom Team des Kulturamtes ausgewählten Veranstaltungstipps für die nächsten Tage. Hier finden Sie ausgewählte Kulturveranstaltungen in den Stadtteilen


Symbolfoto: buntes Scheinwerferlicht

Jetzt bewerben: Städtische Förderung
für die Freie Theaterszene
+++ Frist: 26. September 2022 +++

Auch im kommenden Jahr beabsichtigt die Stadt Münster, die professionelle freie Theaterszene in Münster bei Ihren Produktionsvorhaben zu unterstützen. Theatergruppen und -labels, die Produktionen im nächsten Jahr vorsehen oder an Konzeptionsförderungen interessiert sind, können ihre Bewerbungen bis Montag, 26. September 2022, im Kulturamt einreichen. Danach gibt ein unabhängiges Theaterkuratorium Empfehlungen an den Kulturausschuss, der endgültig über die Vergabe der Gelder entscheidet.
Auch die Produzenten und Gruppen des Freien Kindertheaters sind aufgerufen, ihre Anträge für das kommende Jahr zu stellen. Es gilt die gleiche Abgabefrist.



Porträtfoto des Autors Harald Gesterkamp

Harald Gesterkamp (Foto: Heinrich Buttler)

Harald Gesterkamp in der LiteraturLine

Ihre persönliche Dichterlesung: Die LiteraturLine bringt Informationen, Texte und Ton über das Internet ins Haus. Ein Spektrum ganz unterschiedlicher Lesungen im monatlichen Wechsel. Im August liest der in Münster geborene Autor Harald Gesterkamp aus seinem neuen Roman "Nebenbei Terrorist".
Zur LiteraturLine


Blick auf die Pferdegasse mit Dom im Hintergrund

An der Pferdegasse liegen diesmal der zentrale Schauraum-Platz und der Info-Punkt. (Foto: Münster Marketing/Thomas Branse)

Nacht der Museen und Galerien

Der Kunstgenuss für Nachtschwärmer ist wieder da: Mit dem Schauraum, dem Fest der Museen und Galerien, richtet Münster den Blick vom 1. bis zum 3. September auf die facettenreiche Galerien- und Museumslandschaft. Zentraler Ort und Info-Punkt ist diesmal der Platz zwischen Geomuseum, Archäologischem Museum und dem LWL-Museum für Kunst und Kultur an der Pferdegasse - die "Müseumsinsel". Höhepunkt der drei Tage rund um besondere Orte, Kunst, Kultur und Aktionen ist am Samstag (3.9.) die Nacht der Museen und Galerien. Von 16 Uhr bis Mitternacht laden 44 Kunstorte zu Ausstellungen, Kunstaktionen und Vernissagen bei freiem Eintritt ein (Ausnahme: Das Kunstmuseum Pablo Picasso Münster reduziert den Eintritt auf 5 Euro). Anmeldungen zu kostenlosen Rundgängen und Führungen sind ab dem 1. September, 15 Uhr, ausschließlich online möglich.
1. bis 3. September 2022
Eröffnung: Donnerstag, 1. September, 17 Uhr, Pferdegasse
Nacht der Museen und Galerien: Samstag, 3. September, 16 bis 24 Uhr

Alle Infos: Nacht der Museen und Galerien


Porträtfoto des Autors Max Lobe

Max Lobe (Foto: Nadir Mokdad)

Afrikanische Perspektiven:
Lesung und Gespräch mit Max Lobe

Der Verein Afrikanische Perspektiven präsentiert Lesung und Gespräch mit dem Autor Max Lobe. In seinem neuen Roman "Vertraulichkeiten" kehrt Lobe in seine Heimat Kamerun zurück und reist in den Bassa-Wald, um von der alten Mâ Maliga zu hören, was sie über die Unabhängigkeitsbewegung und deren Anführer Ruben Um Nyobè weiß. Die redselige und schelmische Frau hat den Widerstand gegen die Kolonialmacht selbst erlebt. Das Publikum erfährt so die Geschichte der Unabhängigkeit Kameruns und seines verschwiegenen Krieges. Die Schauspielerin Barbara Kemmler liest aus dem Roman und der Literaturwissenschaftler Dr. M. Moustapha Diallo führt und übersetzt das Gespräch mit dem Autor.
Donnerstag, 18. August 2022, 19.30 Uhr
Studiobühne der Universität, Domplatz 23, Münster

Alle Infos: www.afrikanische-perspektiven.de


Abbildung eines Ausstellungsstücks

Werk von Johanna Flammer

Ausstellung im no cube: "Toupiertes Grün"

Unter dem Titel "Toupiertes Grün" finden zwei künstlerische Positionen im no cube zusammen, die noch nie miteinander gearbeitet oder im Kontakt waren. Johanna Flammer und Heiner Geisbe sind beide in der Malerei zuhause. Im no cube präsentiert Flammer jedoch ihre neue Werkreihe von skurrilen, teils floral anmutenden Keramiken ohne Gebrauchswert. Sie sind ein ideales, dreidimensionales Gegenüber zur Malerei von Geisbe, welche die Betrachtenden in florale Bildwelten entführt. Flammer als auch Geisbe nutzen Störelemente, wie krasse Farben und grelle Formen, die sich in die zwei- und dreidimensionalen Darstellungen drängen und aufkommende Gemütlichkeit im Keim ersticken.
20. August 2022 bis 18. September 2022
Vernissage: 20. August 2022, 19 Uhr

no cube, Achtermannstraße 26, Münster
Alle Infos: www.nocube.net


Plakatmotiv der Ausstellung: Staffelei mit Pflanze

Pflanzen "durchwachsen" Kunst:
Ausstellung in der Orangerie

Sechs Künstlerinnen der Ateliers Hoppengarten – Claudia Alfers, Susan Gretz, Inga Leugers, Iris Palandt, Lisa Schlosser und Theresa Potente – bringen in der Orangerie des Botanischen Gartens Kunst und Natur zusammen. Die gemeinsame Ausstellung mit dem Titel „durchwachsen“ gibt nicht nur Einblick in ihre unterschiedlichen künstlerischen Arbeitsweisen, der Raum selbst wird zur künstlerischen Spielwiese: Er wird mit Miniaturbeeten durchzogen, die zu Beginn der Ausstellung mit schnell wachsenden Pflanzen sowie einem Miniaturkunstwerk der einzelnen Künstlerinnen bestückt werden. Letztere werden während der Ausstellungsdauer zunehmend von den Pflanzen durchwachsen. Neben Malerei und Grafik werden auch plastische Werke und weitere Spielarten der Kunst zu sehen sein.
20. August bis 4. September 2022, 11-19 Uhr
Vernissage: 20. August 2022, 16 Uhr
Orangerie im Botanischen Garten der WWU, Schlossgarten 5, Münster


Abbildung des Logos zur Veranstaltung

Live-Musik und Theater im "Freubad"

Freubad ist eine Veranstaltungsreihe des RESET e.V., die im Sommer 2022 in verschiedenen Freibädern im Münsterland stattfindet. Mit dem Freubad kommt ein abwechslungsreiches Kulturprogramm mit Live-Musik und Theater in die Freibäder und lädt zum Entspannen und Kultur genießen ein. Vom 24. bis 28. August wird das Freubad mit seinem Programm im Freibad Sudmühle zu Gast sein. 
24. bis 28. August 2022
Sportpark Sudmühle, Dyckburgstraße 468, MS

Programm & Ticketverkauf: www.freubad.de


Abbildung der Kuppel des Planetariums

Foto: LWL/Oblonczyk

HUMAN/NATURE: Kurzfilme im Planetarium

Das wiedereröffnete Planetarium des LWL-Museums für Naturkunde zeigt Kurzfilme über das Spannungsverhältnis von Mensch und Natur. Die Filme sind während des Projekts HUMAN/NATURE entstanden, bei dem sich fünf ausgewählte Filmteams zwischen April und August filmisch mit diesem Thema auseinandergesetzt haben. Dabei sind fünf künstlerische Dokumentarfilme von rund 15 Minuten Länge entstanden, die das Publikum unter anderem mit ins Dunkel des Teuto nehmen und den Geschichten rund um Warendorfer Wald eine Stimme geben. Neben den Filmvorführugen geben Werkstattgespräche Einblicke in die Arbeit der Filmschaffenden. Der Eintritt ist frei.
24. August 2022, Einlass ab 19.30 Uhr
Planetarium, Sentruper Str. 285, Münster

Alle Infos: www.filmwerkstatt-muenster.org


Abbildung der Formation 3000

Formation 3000 (Foto: André Symann)

3000 im Theater im Pumpenhaus

Jan Klare spielt mit seiner Formation 3000 im Pumpenhaus. Der Musiker hat vor einigen Jahren die Band 1000 gegründet. Ein Quartett mit eigenem Klassikverständnis, das sich Wagner, Monteverdi oder Bach ganz neu erspielt hat. Jetzt wird das nächste musikalische Level erklommen – als Formation 3000. Die erkundet und vitalisiert die Beziehung zwischen amerikanischem und europäischem Jazz. Mit absoluten Größen der Szene: darunter Posaunist Steve Swell, der schon von Stars wie Peter Brötzmann oder William Parker für ihre Bands gewählt wurde. Oder Michael Vatcher an den Drums, ein musikalischer Weggefährte des Komponisten John Zorn. Bassist Wilbert de Joode wiederum bringt holländischen Swing mit.
Mittwoch, 31. August 2022, 20 Uhr
Theater im Pumpenhaus, Gartenstraße 123, Münster

Alle Infos: www.pumpenhaus.de


Logo mit Bildmarke des Festivals 'Summerwinds Münsterland'

"Summerwinds Münsterland"
Internationales Holzbläser Festival

50 hochkarätige Konzerte aus Klassik, Crossover und Weltmusik weht das Summerwinds-Festival in diesem Sommer durchs Münsterland. Renommierte Solistinnen, Solisten und Ensembles präsentieren die reiche und farbige Klangwelt der Holzblasinstrumente. "Summerwinds Münsterland" eröffnet mit dem "BlockBuster" in Münster, bei dem sich alles um die Blockflöte dreht. So treten vom 24. bis 26. Juni in der westfälischen Domstadt weltweit gastierende Solisten und Ensembles aus den Niederlanden auf. Eine Blockflöten-Messe mit namhaften Blockflötenbauern und -firmen, mit Workshops und Laienkonzerten lockt Blockflötenfans, Experten und Laien. Veranstalter des Festivals ist die GWK-Gesellschaft für Westfälische Kulturarbeit, Münster.
Bis zum 2. September 2022
In Münster: Apostelkirche, Erbdrostenhof, Theater Münster
Weitere Orte im Münsterland

Alle Infos, Programm, Vorverkauf: www.summerwinds.de


Fotographie 'Ausrufung' von Wilm Weppelmann und Karin Mayer aus dem Jahr 2020. Hier steht eine Person mit einem Megafon am Strand, der Blick ist auf das Meer gerichtet.

Fotographie "Ausrufung" (2020) von Wilm Weppelmann und Karin Mayer

Wilm Weppelmann: "Küste der Wörter"

Sein letztes Ausstellungsprojekt realisiert der Künstler Wilm Weppelmann (1957-2021) 2020/2021 schwer erkrankt und während der Coronapandemie. Die Ängste und Sehnsüchte, von denen sein poetisches Fotoprojekt erzählt, sind allen vertraut. Trotz der Schwere ist "Küste der Wörter" eine Hommage an das Leben und die Liebe. Die Ausstellung wird gemeinsam von Weppelmanns Freundeskreis und dem Kulturamt der Stadt Münster gezeigt.
Bis zum 8. Oktober 2022
Haus der Niederlande im Krameramtshaus, Alter Steinweg 6/7, Münster
Alle Informationen


Auf dem Foto sind zwei Personen zu sehen. Die linke Person hält eine Flagge, die brennt. Das Foto ist ein Ausschnitt aus dem Video 'Flag is burning' von Yaroslav Futymsky.

Ausschnitt aus dem Video "Flag is burning" von Yaroslav Futymsky

"A Letter from the Front"
Neue Ausstellung in der Kunsthalle

Mit "A Letter from the Front" zeigt die Kunsthalle Münster vom 10. Juli bis 11. September 2022 eine Auswahl von Videos und filmischen Werken von Künstlerinnen und Künstlern aus der Ukraine. Die Auswahl der präsentierten Werke spricht nicht unbedingt vom neuen Krieg, sondern zeugt vielmehr von der Arbeit, die die Künstlerinnen und Künstler geleistet haben, um den Konflikt zu verhindern. Sie können als Vorahnung einer Katastrophe gesehen werden, die in der Geschichte der Ukraine zu oft greifbar war. Die Ausstellung wurde vom Castello di Rivoli Museo d'Arte Contemporanea, Rivoli-Turin, nach der Invasion in der Ukraine im Februar 2022 in Auftrag gegeben und produziert.
Bis zum 11. September 2022
Kunsthalle, 
Hafenweg 28, Münster
Alle Infos: www.kunsthallemuenster.de


Ausschnitt aus Adolf Schmidts 'Das Milchmädchen' - zu sehen ist der Oberkörper einer Frau in einem sehr taillierten Kleid.

Ausschnitt aus Adolf Schmidts "Das Milchmädchen", 1834, Öl auf Leinwand. Foto: LWL/Hanna Neander

"Butchers Coin": Eliza Ballesteros
im Westfälischen Kunstverein

Mit ihren raumgreifenden, begehbaren Inszenierungen macht die Künstlerin Eliza Ballesteros auf patriarchale Machtstrukturen, Geschlechterordnungen, Rollenbilder und gesellschaftliche Klassifizierungen aufmerksam. In der für den Westfälischen Kunstverein entwickelten Ausstellung "Butcher's Coin" knüpft sie an das Thema der Domestizierung von Tieren an, das ihr als Folie dient, um soziokulturelle Narrative und Deutungshoheiten zu erkunden. Ausgangspunkt ihrer Überlegungen ist das Gemälde "Das Milchmädchen", ein biedermeierliches Idyll von Adolf Schmidt aus dem Jahr 1834. Es ist die erste institutionelle Einzelausstellung der Künstlerin, kuratiert von Angela Theisen.
Bis zum 18. September 2022
Westfälischer Kunstverein, Rothenburg 30, Münster
www.westfaelischer-kunstverein.de


Logo von 'Kunst am Rand'

"Kunst am Rand" in Kinderhaus

Das etablierte biennale Ausstellungsformat "Kunst am Rand" bespielt bis zum 25. September 2022 einen Parcours aus Alltagsorten am nördlichen Rand von Münster-Kinderhaus. Unter dem diesjährigen Themenschwerpunkt "Heimat" setzen sich zahlreiche Kunstschaffende künstlerisch mit dem Stadtteil und seinen Örtlichkeiten auseinander. Neben dem beliebten Kunstrundweg (Parcours) liegt der Fokus erst- und einmalig auch auf dem Gelände der ehemaligen Gärtnerei Moldrickx.
Bis zum 25. September 2022
Verschiedene Orte in Münster-Kinderhaus

Alle Infos: www.stadt-muenster.de/kunst-am-rand


Logo vom Programm 'Kulturrucksack'

Kulturrucksack 2022

Ob Theater, Fotografie, Kunst oder DJing: Auch in diesem Jahr erwarten Zehn- bis Vierzehnjährige wieder viele spannende und bunte Kulturprojekte im Kulturrucksack 2022, der zum zehnjährigen Jubiläum des gleichnamigen NRW-Programms dieses Mal besonders prall gefüllt wurde. Die Kinder und Jugendlichen können die vielfältige Kulturlandschaft Münsters hier aktiv erleben und mitgestalten. Zudem wird im Jugendblog des Kulturrucksacks über die Projekte berichtet und auch der neue Instagramkanal gibt interessante Einblicke hinter die Kulissen. Fast alle Angebote sind kostenlos. 
Zu den Kulturrucksack-Projekten


Abbildung des Covers vom Kulturmagazin

Kulturmagazin 21/22

Das "Kulturmagazin 21/22" erzählt Geschichten von Menschen, die Kultur in Münster ermöglichen und gestalten. Mit vielen Interviews und großformatigen Fotos stellt es die städtischen Kultureinrichtungen vor und gibt der geförderten freien Szene breiten Raum. Das Journal ermöglicht so jahresübergreifend einen einmaligen Blick in Münsters vielfältige Kulturszene und lässt die Akteurinnen und Akteure selbst zu Wort kommen. Es gibt Hinweise auf Veranstaltungen, die es sich vorzumerken gilt, und umfangreiches Hintergrundwissen zu aktuellen Entwicklungen.
Kulturmagazin 21/22  (PDF, 4.93 MB)



Im Veranstaltungskalender von muenster.de finden Sie viele weitere Kulturhighlights. Möchten Sie über ausgewählte Kulturveranstaltungen informiert werden? Dann bestellen Sie unseren Newsletter.

 

Zusatzinfos

Kontakt

Kulturamt Münster
Stadthaus 1
Klemensstraße 10
48143 Münster

Telefon: 02 51/4 92-41 01
Fax: 02 51/4 92-77 52



Newsletter

Jetzt abonnieren... ...und Sie erhalten Informationen über aktuelle Themen und Veranstaltungen.
Hier abonnieren!


Kulturlinks