Stadtteilentwicklungskonzept Handorf, Gelmer, Mariendorf, Sudmühle

So läuft der Dialogprozess mit den Bürgerinnen und Bürgern

Grafische Darstellung des Prozessschemas

Prozessschema, Skizze: Stadt Münster/plan-lokal

Auftaktveranstaltungen im Dezember 2019

  • Diskussion von Stärken und Schwächen der Ortsteile
  • Sammlung von Ideen und Wünschen der Bürgerinnen und Bürger aus Handorf, Gelmer, Mariendorf und Sudmühle für ihren Ortsteil

Akteursworkshop voraussichtlich im Februar 2020

  • Vertreter aus Vereinen, Institutionen, Einrichtungen oder Bürgerinitiativen geben aus ihrer täglichen Arbeit heraus eine genaue Einschätzung, was die Ortsteile „brauchen“, wo Handlungsbedarfe liegen, aber auch welche Stärken und Potenziale vorhanden sind.

Projektwerkstatt im Sommer 2020

  • Diskussion möglicher konkreter Projekte
  • Entwicklung weiterer Projekte von den Bürgerinnen und Bürger als Projekt- und Ideenvorschläge

Abschlussveranstaltung Ende des Jahres 2020

  • Präsentation der Inhalte und Ergebnisse des gesamten Erarbeitungsprozesses
  • Ausblick auf das weitere Vorgehen

Rege Beteiligung an Auftaktveranstaltungen

Rege Beteiligung an Auftaktveranstaltung in Gelmer

Auftaktveranstaltung am 2. Dezember in Gelmer

Aufgrund der Vielfalt und Größe des Planungsraumes fanden für die Erarbeitung des Stadtteilentwicklungskonzepts zwei Auftaktveranstaltungen statt. Im Programmablauf konnten die Teilnehmenden an unterschiedlichen thematischen Stellwänden ihre Anmerkungen und Ideen für die Zukunft ihrer Ortsteile an die Mitarbeiter der Stadtverwaltung sowie des Büros plan-lokal weitergeben. Im direkten Austausch wurden alle wichtigen Fragen direkt geklärt.


Handorf

Auftaktveranstaltung am 4. Dezember in Handorf

An den Stellwänden wurden Anmerkungen und Wünsche zu den Themen Ortsmitte, Wohnbaulandentwicklung oder soziale Infrastruktur ebenso disuktiert wie die Themen Landschaft, Umwelt, Tourismus und Verkehr. Die Ergebnisse wurden am Ende der Auftaktveranstaltungen im Plenum vorgestellt.

So geht es weiter:

Im nächsten Schritt wertet das Büro plan-lokal die Ergebnisse der Bürgerveranstaltung im Dialog mit der Stadtverwaltung aus und ergänzt sie um weitere Bestandsaufnahmen und Analysen. Ein Protokoll über den Verlauf und die Ergebnisse der Auftaktveranstaltungen werden in Kürze an dieser Stelle veröffentlicht.


Hintergrund zum Stadtteilentwicklungskonzept

Handorf, Gelmer, Sudmühle und Mariendorf – Ortsteile mit Charme, Tradition und Vielschichtigkeit – stehen vor weitreichenden Veränderungen.

Um diese geplanten Veränderungen mit Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger im Rahmen eines Stadtteilentwicklungskonzepts zu steuern, hat der Ausschuss für Stadtplanung, Stadtentwicklung, Verkehr und Wohnen der Stadt Münster im Juni 2018 die Erarbeitung eines solchen Konzepts für Handorf, Gelmer, Sudmühle, Mariendorf beschlossen.



Das Stadtplanungsamt startete im Dezember 2019 – mit Unterstützung des Büros plan-lokal aus Dortmund – mit der Erarbeitung dieses Stadtteilentwicklungskonzeptes für Handorf, Gelmer, Sudmühle und Mariendorf, das einen Rahmen für künftige Planungen in den Ortsteilen setzen und diese im Zusammenhang darstellen soll.

Elf Jahre nachdem die Stadt Münster ein Stadtteilentwicklungskonzept für Handorf, Mariendorf und Sudmühle erarbeitet hat, soll nun auch der Ortsteil Gelmer mitbetrachtet und damit der Fokus auf den Gesamtraum gelegt werden.

Insbesondere der Ortskern des Stadtteils Handorf verändert sich durch Abriss und Neubau. Die Verlagerung der bestehenden Sportflächen sowie das geplante Baugebiet Kirschgarten und das neue Baugebiet, das nördlich der Kötterstraße realisiert werden soll, wie auch die erforderlichen Infrastrukturen werden Handorf weiter verändern.

Auch in Gelmer, Mariendorf und Sudmühle stehen Veränderungen an, zum Beispiel in der Kita-Versorgung. Als weitere Themenfelder sollen die Aspekte Verkehr, Gestaltung der Ortsmitte und Naherholung in dem Stadtteilentwicklungskonzept behandelt werden. Zudem sollen die bestehenden Verflechtungen und Verknüpfungen zwischen den Ortsteilen wie  Zusammenarbeit der Kirchen, Vereine etc. untersucht und Verbesserungs- bzw. Erweiterungsmöglichkeiten erarbeitet werden. Das Stadtteilentwicklungskonzept soll Ende des Jahres 2020 abgeschlossen werden.

Bei der Erarbeitung des Konzeptes setzt die Planungsverwaltung auf die Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger im Stadtteil. Ihre Kenntnisse, Ideen, Anregungen und Kritikpunkte für eine lebenswerte Zukunft in Münsters Osten sollen diskutiert werden. Im Prozess zur Erarbeitung des Stadtteilentwicklungskonzeptes wird es daher für die Bürgerinnen und Bürger vielfältige Möglichkeiten geben, sich zu beteiligen und Impulse für künftige Entwicklungen in ihrem Stadtteil zu geben.


Kontakt

Stadtplanungsamt

Stadthaus 3
Albersloher Weg 33
48155 Münster

Tel. 02 51/4 92-61 01
Fax 02 51/4 92-77 32
stadtplanung(at)stadt-muenster.de

Ansprechpartner

Maria Dirking
Tel. 02 51/4 92-61 12
Dirking@stadt-muenster.de

René Lutz
Tel. 02 51/4 92-12 61
LutzR@stadt-muenster.de