Stadt Münster: Kulturamt - Literaturline

Seiteninhalt

Literaturline

Ihre persönliche Dichterlesung: Seit 2001 bringt die LiteraturLine Informationen, Texte und Ton über das Internet ins Haus. Es klingt und deklamiert, erzählt und dramatisiert - mal traditionell, mal experimentell. Geboten wird ein Spektrum ganz unterschiedlicher Lesungen von Lyrik, Kurz- und Kürzestprosa über Kostproben aus Roman, Märchen, Krimi, Biografie, Satire bis zu Lyrikvertonungen, Hörspiel, Kabarett und Klangcollage.

Lesung Februar 2019

Tilman Allert über den »Geschmack der Kindheit«

Portraitfoto

Tilman Allert, Foto: Uwe Dettmar

Proust hat der Madeleine ein literarisches Denkmal gesetzt, Günther Grass die »Ahoj«-Brause in der »Blechtrommel« verewigt. Doch wer feiert heute noch den süßen Schmerz, den der Genuss eines Himbeerbonbons verursachte, wer erinnert sich an das Lässigkeitsversprechen des Kaugummis, dem heimlichen Verbündeten der Reeducation, wer gedenkt noch der giftgrünen Verheißung der »Götterspeise«? Mit diesen überaus amüsanten Capriccios, in denen hie und da etwas Wehmut aufscheint, lässt Tilman Allert in »Der Mund ist aufgegangen. Vom Geschmack der Kindheit« (2016 im zu Klampen! Verlag erschienen und 2018 als Hörbuch in der Reihe: Live! auf dem Kulturgut des Museums für westfälische Literatur in Oelde-Stromberg) die Geschmäcker einer Kindheit in den frühen Jahren der Bundesrepublik aufleben: Wie ein vorsorglich in der Hosentasche verstautes »Vivil« über die Befangenheit vor dem ersten Kuss hinweghalf, was der verlockend leuchtende Liebesapfel seinem Esser an Geschicklichkeit abverlangte, welcher Zungenakrobatik es bedurfte, um die Hostie vom Gaumen zu lösen und wie ein Kamillendampfbad dem Kranken alle Sinne gleichermaßen vernebelte – einfach unwiderstehlich und höchst amüsant.

Tilman Allert, geboren 1947 in Lübbecke, studierte Soziologie an den Universitäten Freiburg, Tübingen und Frankfurt am Main. Nach seiner Promotion 1981 wurde er wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Tübingen und habilitierte sich 1994. Er lehrt seit 2000 als Professor für Soziologie und Sozialpsychologie mit dem Schwerpunkt Bildungssoziologie an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main und als Gastdozent an den Universitäten von Tiflis und Eriwan sowie an der International Psychoanalytical University in Berlin. Neben wissenschaftlichen Veröffentlichungen publiziert Allert spritzige Feuilletons u. a. in der »Frankfurter Allgemeinen Zeitung«, der »Neuen Zürcher Zeitung« und »Brand Eins«. Zu seinen bekanntesten Buchveröffentlichungen zählen die international viel beachteten Studie »Der deutsche Gruß. Geschichte einer unheilvollen Geste« (2005) und »Latte Macchiato. Soziologie der kleinen Dinge« (2015).

Weiterführende Informationen zu Tilman Allert :



Jetzt anhören:

In der LiteraturLine zu hören sind Auszüge einer Lesung vom April 2018 auf dem Kulturgut Nottbeck, Museum für westfälische Literatur in Oelde-Stromberg.
Es lesen der Autor Tilman Allert und der Berliner Schauspieler Nico Holonics.
www.nicoholonics.de


Einleitung: »Vom Geschmack der Kindheit«, gelesen von Tilman Allert und Nico Holonics

»Himbeerbonbons«, gelesen von Nico Holonics

»Der Liebesapfel«, gelesen von Tilman Allert

»Nappo«, gelesen von Nico Holonics

 

Zusatzinfos

Kontakt

Kulturamt Münster
Stadthaus 1
Klemensstraße 10
48143 Münster

Telefon: 02 51/4 92-41 01
Fax: 02 51/4 92-77 52



Newsletter

Jetzt abonnieren... ...und Sie erhalten Informationen über aktuelle Themen und Veranstaltungen.
Hier abonnieren!


Kulturlinks

Logo der Kunsthalle Münster (Schriftzug)
Logo des Theaters im Pumpenhaus