PM-Details

Leezenflow: Stadt fragt Radfahrerinnen und Radfahrer nach ihrer Meinung

31.05.2024

Neun Grüne-Welle-Assistenten ab sofort in Betrieb / Ingenieurbüro untersucht Technik, Visualisierung und Verkehrsfluss

Münster (SMS) Mit dem „Leezenflow“ ist Radfahren in Münster komfortabler geworden: Der Grüne-Welle-Assistent zeigt in einigem Abstand zur nächsten Kreuzung, ob man die Ampel bei Grün erreicht. So finden Radfahrerinnen und Radfahrer das richtige Tempo, um ohne Stopp über die Ampel zu fahren – sie kommen flüssiger ans Ziel und bleiben im „Flow“. Die Stadt Münster nimmt nun alle neun geplanten Geräte in Betrieb. Außerdem starten eine weitere wissenschaftliche Analyse und eine erneute Online-Umfrage. An ihr können sich alle Nutzerinnen und Nutzer des Leezenflow beteiligen.   

Die Inbetriebnahme der neuen Geräte hat mehr Zeit in Anspruch genommen als geplant, da installierte Geräte mehrfach durch Vandalismus beschädigt wurden. In der Folge verzögerten sich die Ersatzteilbeschaffung und technische Neukonfiguration der Geräte.

Verkehrsbeobachtung und Online-Umfrage

Eine erste wissenschaftliche Analyse hat dem Leezenflow einen grundsätzlich positiven Nutzen bescheinigt. Nun wird ein Ingenieurbüro im Auftrag der Stadt Münster an drei weiteren Standorten untersuchen, inwiefern der Grüne-Welle-Assistent den Radverkehrsfluss verbessert und welche Auswirkungen er auf die Verkehrssicherheit hat. Die neuen Leezenflow-Geräte haben auch eine Gelbphase, deren Praxistauglichkeit ebenfalls bewertet wird. Dafür wird das Ingenieurbüro an den Standorten Steinfurter Straße (Ecke Grevener Straße), Bohlweg (in Richtung Innenstadt) und Promenade (Ecke Schloss) in den nächsten Wochen Verkehrsbeobachtungen durchführen.

Die aktuelle Online-Umfrage ist über die Seite www.leezenflow.de erreichbar und benötigt etwa zehn Minuten Zeit. Schilder an den einzelnen Leezenflow-Geräten weisen ebenfalls auf die Umfrage hin, ein QR-Code führt direkt zur Befragung.

Der Grüne-Welle-Assistent Leezenflow ist 2021 gestartet. Das Projekt wird im Rahmen des Programms „Modellprojekte Smart City (MPSC)“ vom Bundesministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen (BMWSB), der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) sowie dem Ministerium für Umwelt, Naturschutz und Verkehr des Landes NRW gefördert. Das Förderprogramm ermöglicht auch die begleitende Forschung.

Grafik: An diesen neun Standorten sind ab sofort Leezenflow-Geräte in Betrieb und zeigen Radfahrerinnen und Radfahrern, ob sie die nächste Ampel bei Grün erreichen. Grafik: Stadt Münster. Veröffentlichung mit dieser Pressemitteilung honorarfrei.

Foto: Die Fahrradstraße Bohlweg ist einer von neun Leezenflow-Standorten. Foto: Stadt Münster. Veröffentlichung mit dieser Pressemitteilung honorarfrei.

Foto: Die neuen Leezenflow-Geräte haben eine Gelbphase, deren Praxistauglichkeit nun bewertet wird. Foto: Stadt Münster. Veröffentlichung mit dieser Pressemitteilung honorarfrei.

Sofern auf dieser Seite Fotos zur Pressemitteilung angezeigt werden, ist die Veröffentlichung der Bilder unter Nennung des Copyrights mit dieser Pressemitteilung honorarfrei.

Übersicht: Pressemitteilungen der Stadt Münster

Kontakt für Bürgerinnen und Bürger

Stadt Münster
48127 Münster
02 51/4 92-0
Behördennummer:  115

stadtverwaltung@stadt-muenster.de

Kontakt für Presseanfragen

Amt für Kommunikation